merken

Bauen und Wohnen

Pflanzen auf Balkon und Terrasse mischen

Durch Mischkulturen lässt sich auch auf kleinem Raum ein ausbalanciertes Ökosystem schaffen. 

© dpa-tmn/Andrea Warnecke (Symbolfoto)

Berlin. Garten, Balkon und Terrasse müssen nicht einheitlich bepflanzt werden. Durch Mischkulturen lässt sich auch auf kleinem Raum ein Ökosystem schaffen, erklärt die Verbraucher Initiative. 

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

So können zum Beispiel mehrere Salate mit Tomaten und Pfefferminze in einen Kasten gesetzt werden. Auch Erdbeeren und Bohnen vertragen sich gut mit Kopfsalat.

Ein Platz für Kräuter lässt sich fast überall finden. Als Beipflanzungen von Gemüse oder Blumen fördern sie die Gesundheit der Pflanzen. Beispiele sind Basilikum und Tomaten, Salat und Kerbel, Dill und Gurken, Bohnen und Bohnenkraut oder Rosen und Lavendel.

Auch der Wildnis kann man auf dem Balkon Raum geben: Sich selbst überlassene Töpfe mit wuchernden oder abgestorbenen Pflanzen und Laubreste in der Ecke des Balkons sind Rückzugsraum für Nützlinge. (dpa/tmn)