merken

Sachsen

Pia Findeiß legt ihr Amt nieder

Regulär hätte Zwickaus Oberbürgermeisterin noch bis 2022 das Rathaus geführt. Nun tritt sie überraschend zurück.

Pia Findeiß geht aus privaten Gründen in den Ruhestand.
Pia Findeiß geht aus privaten Gründen in den Ruhestand. © dpa

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß legt überraschend ihr Amt nieder. Wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte, tritt die 63-jährige SPD-Politikerin aus privaten Gründen zum 31. Juli zurück und geht in den Ruhestand. Sie sei gerne Oberbürgermeisterin der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt gewesen und sei es immer noch, sagte sie. "Aus persönlichen Gründen habe ich mich jedoch entschlossen, dieses Amt niederzulegen", fügte sie an.

Zuvor hatte Pia Findeiß ihre Entscheidung den Bürgermeisterkollegen Kathrin Köhler und Bernd Meyer sowie den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und den Stadtratsfraktionen bekannt gegeben. Die gebürtige Zwickauerin ist seit 1. August 2008 Oberbürgermeisterin der Stadt. Im vergangenen Jahr war sie vom Internationalen Auschwitz Komitee mit dem renommierten Preis "Statue B" für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus geehrt worden.

Anzeige
Exklusiv: MONOPOLY Dresden-Edition

Dresden erhält mit der MONOPOLY Stadt-Edition eines der wohl berühmtesten Brettspiele der Welt. Dieses können Sie jetzt bei DDV-Lokal vorbestellen!

Nach dem Vorschlag der Stadtverwaltung soll die Oberbürgermeisterwahl am 7. Juni stattfinden. Darüber soll der Stadtrat am 6. Februar abstimmen. Ein eventueller zweiter Wahlgang ist für den 28. Juni vorgesehen. Regulär hätte Findeiß' Amtszeit noch bis 2022 gedauert. (dpa) 

>> Abonnieren Sie den täglichen Newsletter "Politik in Sachsen - Die Morgenlage". Damit sind Sie immer bestens über das Geschehen in Sachsen informiert.<<