Merken

Pilot Tillich ist startklar

Auf seiner Israelreise machte Sachsens Landeschef Stanislaw Tillich am Sonntag in Haifa Station bei einem der weltgrößten Anbieter von Verteidigungselektronik.

Teilen
Folgen
© Matthias Rietschel

Haifa. Der Bundesratspräsident hat den Durchblick. Auf seiner Israelreise machte Sachsens Landeschef Stanislaw Tillich am Sonntag Station bei Elbit in Haifa, einem der weltgrößten Anbieter von Verteidigungselektronik. Der fünf Kilogramm schwere Hightech-Helm soll es Hubschrauberpiloten ermöglichen, jederzeit bei Tag und Nacht die Umgebung in Blick zu behalten und im Notfall den Feind auch kilometerweit entfernt und hinter Bergen ausmachen zu können. Weite Teile der US Airforce nutzen diese Technik bereits.

Ob solche Kriegstechnik auch Deutschland sicherer machen könnte? „Ich bin mir sicher, dass all diese Technik auch zivil von Nutzen sein kann und wir womöglich einmal davon profitieren können“, sagte Tillich. Er habe Verständnis dafür dass Israel, das seit seiner Gründung immer um seine Existenz kämpfen muss, viel in seine Verteidigung investiert.

Am Sonntagabend wollte Tillich mit seiner Delegation ein Konzert des Leipziger Thomanerchors und Gewandhausorchesters in Jerusalem besuchen. Noch bis Mittwoch reist er durch Israel und die Palästinensergebiete. (SZ/hbe)