merken
PLUS Pirna

Birkwitz: Mit Stinkbomben gegen Wildschweine

Schwarzkittel sind nach wie vor unliebsame Gäste auf dem Areal des Badesees in Pirna. Die Betreiber fahren jetzt eine neue Strategie.

Jürgen Dipp, Betreiber des Badesees Birkwitz bei Pirna, ärgert sich über Schäden, die von Wildschweinen verursacht wurden.
Jürgen Dipp, Betreiber des Badesees Birkwitz bei Pirna, ärgert sich über Schäden, die von Wildschweinen verursacht wurden. © Archivfoto: Daniel Schäfer

Das Thema ist nicht neu, aber immer noch aktuell. "Leider", sagt Jürgen Dipp. Gemeinsam mit Maik Pohle betreibt er seit vielen Jahren den Badesee Birkwitz. Über Gäste freut er sich. Aber nicht über grunzende und wühlende vierbeinige Gäste. In den vergangenen Wochen wurden erneut Schäden auf dem Areal festgestellt, die Wildschweine anrichteten. "Es geht jetzt wieder los", ärgert sich Dipp.

Zaun ist keine Option

Der Unternehmer ist davon überzeugt, dass die Wildschweine aus dem Tännicht bei Graupa kommen. In der Nähe vom Strand habe er bislang keine Schwarzkittel gesichtet, wohl aber einige Exemplare auf dem Parkplatz in der Nähe des Sportplatzes, der sich hinter dem Badesee befindet. Eine Gefahr für die Menschen befürchtet er nicht. "Die Wildschweine sind eher nachtaktiv", sagt er.

Anzeige
Konzerte und Rabatte bis 23 Uhr in der Centrum Galerie
Konzerte und Rabatte bis 23 Uhr in der Centrum Galerie

Zum Late Night Shopping am 1. Oktober kann man in der Centrum Galerie nicht nur tolle Schnäppchen machen, sondern auch Kultur erleben.

Auf die Frage, wie er die Anlage künftig vor unliebsamen Besuch aus den Wäldern schützen kann, zuckt Jürgen Dipp zunächst mit seinen Schultern. "Wir befinden uns hier im Außenbereich. Für jeden Pfosten, den ich einschlagen würde, brauche ich eine Genehmigung." Folglich sei ein starker Zaun keine Option.

Deshalb fährt der Pirnaer jetzt eine neue Strategie, um sich gegen diese unliebsamen Besucher zu wehren. Er und sein Team haben Geruchsproben ausgelegt, die die Wildschweine vom Gelände fernhalten sollen. "Das wollen Sie nicht riechen", sagt Dipp, der seinen Humor trotz des Problems nicht verloren hat. Er hofft, dass durch diese Maßnahme die Tiere künftig abgeschreckt werden.

Viel Wasser von oben

Die Schwarzkittel sind allerdings nicht das einzige Problem. Überhaupt sei die aktuelle Saison sehr durchwachsen gewesen. "Wir hatten einen guten Start im Juni, in den Folgemonaten kam aber viel Wasser von oben, was zahlreiche Besucher verschreckte." Dipp hofft jetzt noch auf warme Spätsommertage und viele Badegäste.

Sicherheitsdienst kontrolliert

Immerhin: Das Problem mit illegalen Zündeleien auf dem Gelände konnte erfolgreich eingedämmt werden, da jetzt ein Sicherheitsdienst abends und nachts das Areal kontrolliert.

Weiterführende Artikel

Badesee Birkwitz wird nicht mehr angezapft

Badesee Birkwitz wird nicht mehr angezapft

Die Kieswerke haben die Wasserentnahme aus dem See jetzt eingestellt. Aber die Anwohner drückt eine weitere Sorge.

"Und natürlich sind wir erleichtert, dass die Kieswerke Borsberg kein Wasser mehr aus dem See entnehmen, um den Kies zu spülen", erklärt Jürgen Dipp. Hintergrund: Anwohner und die Betreiber des Badesees befürchteten eine Verlandung des Gewässers. Der Pegel war bereits gesunken. Nach zahlreichen Protesten stellten die Kieswerke jetzt die Wasserentnahme ein.

Mehr zum Thema Pirna