merken
PLUS Pirna

Dorf hat Ärger mit dem Abfallkalender

Laut dem Ortsvorsteher von Birkwitz-Pratzschwitz wurden zu wenig Exemplare für das Doppeldorf geliefert. Jetzt gibt es Nachschub.

Der Abfallkalender 2021 des Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist in Birkwitz-Pratzschwitz heiß begehrt.
Der Abfallkalender 2021 des Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist in Birkwitz-Pratzschwitz heiß begehrt. © Daniel Schäfer

So richtig gut zu sprechen auf den Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) ist Dieter Fuchs derzeit nicht. "Die Ortschaft erhielt im November nur 200 für circa 600 Haushalte. Also viel zu wenig!", ärgert sich der Ortsvorsteher von Birkwitz-Pratzschwitz (Freie Wähler-Wir für Pirna). Laut Fuchs habe der ZAOE empfohlen, den elektronischen Abfallkalender anzufordern. Viele ältere Bürger hätten nun aber das Nachsehen, weil sie keinen Computer besäßen.

Aber die aus seiner Sicht zu geringe Anzahl der Exemplare ist nicht das einzige, was Dieter Fuchs in dieser Angelegenheit wurmt. "Ich hatte ein sehr unfreundliches Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Zweckverbands. Sie sagte, dass der Abfallkalender lediglich zur Abholung im Ortsamt ausgelegt werden dürfe", berichtet Fuchs. Dieser Weisung wollte sich der Ortschef indes nicht fügen, weil er diese Variante für wenig bürgernah hält. So erfolgte die Verteilung der 200 Kalender ab dem 26. November über das Ortsamt zum Sprechtag sowie über das „Einkaufsparadies“ in Birkwitz und in der „Floralen Raumgestaltung“ in Pratzschwitz.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Zweckverband lenkt ein

Doch der Zweckverband will diese Kritik nicht unkommentiert stehen lassen. Der ZAOE habe in einem Schreiben vom 30. Juli 2020 alle Städte und Gemeinden abgefragt, an welche öffentlichen Stellen die Abfallkalender geliefert werden sollen, sagt ZAOE-Geschäftsführer Raimund Otteni. "Herr Oberbürgermeister Hanke in Pirna antwortete, dass wir wegen fehlenden Lagerflächen im Rathaus möglichst die Ausgabestellen direkt beliefern sollen. Er nannte diese Stellen ,Außenstellen der Kommunalverwaltung'," so Otteni. Von Pirnas OB sei darunter auch das Ortsamt Birkwitz-Pratzschwitz benannt worden und die Liefermenge von 200 Stück, die der ZAOE somit also nicht vorgegeben habe. Der Beschluss der Verbandsversammlung sehe ausschließlich öffentliche Ausgabestellen vor, sodass der Zweckverband eine dezentrale Verteilung verneinen musste. "Über die Antwort war Herr Fuchs zwar nicht glücklich, aber es blieb mit einer Abstimmung zur Anlieferung der 200 Stück während der Sprechzeit am 26. November zwischen 15 und 17 Uhr", erklärt Otteni.

Nun will der Zweckverband aber einlenken und nachliefern. "Wir werden jetzt am kommenden Donnerstag, dem 17. Dezember, weitere 400 Abfallkalender an Herrn Fuchs anliefern", sagt Otteni. In diesem Zusammenhang betont er, dass die nahe gelegenen Ortsteile Graupa und Copitz ebenfalls Kalender erhalten haben, sodass man sich auch dort den Kalender abholen könne. Auch der Wertstoffhof in Copitz gibt Abfallkalender aus.

Neue Exemplare liegen auch beim Ortsvorsteher aus

Dieter Fuchs freut sich indes über diesen unerwarteten Nachschub. Die neuen Exemplare werden ab Donnerstag in dem Einkaufsparadies Birkwitz ausgelegt . Sie können aber auch am 17. Dezember im Ortsamt von 15 bis 17 Uhr sowie am 18. Dezember bei der Familie Fuchs, An der Elbaue 15 in Pratzschwitz , im Zeitraum von 9 bis 16 Uhr, abgeholt werden.

Mehr Nachrichten aus Pirna, Heidenau und Dohna lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.

Mehr zum Thema Pirna