merken
Pirna

Über zwei Jahre Haft für 19-fachen Dieb

Mehrere Straftäter gingen der Bundespolizei in den vergangenen Tagen auf der A17 ins Netz. Für zwei Rumänen ging es direkt ins Gefängnis.

© Symbolbild/lausitznews.de

Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel haben in den vergangenen Tagen bei mehreren Kontrollen auf der A 17 fünf Rumänen gestellt, die sich für verschiedene Vergehen verantworten müssen.

Dabei handelte es sich um ganz unterschiedliche Straftaten, zum Beispiel wegen räuberischer Erpressung, gewerbsmäßigen Diebstahls und Erschleichens von Leistungen. Nach Begleichung der Geldstrafen (insgesamt 3.420 Euro) konnten drei Gestoppte ihre Fahrt fortsetzen.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Allerdings ging es für einen 28-jährigen Rumänen nicht so glimpflich aus. Am Mittwochabend kontrollierten die Einsatzkräfte einen auf der A17 in Richtung Dresden fahrenden Pkw BMW. Bei der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass dieser mit einem Haftbefehl gesucht wird. Der 28-Jährige wurde im Jahr 2014 wegen schweren Bandendiebstahls in 19 Fällen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und einem Monat verurteilt. Diese Haftstrafe hatte der 28-Jährige aber nie angetreten. Er verbüßt seine Strafe jetzt im Gefängnis.

Kurz nach Mitternacht ging es für einen weiteren Rumänen ebenfalls von der A17 auf direktem Weg ins Gefängnis. Der 42-Jährige wurde im April 2020 wegen gewerbsmäßigen Diebstahls rechtskräftig zu einer 5-monatigen Haftstrafe verurteilt, welche er nie angetreten hatte, teilt die Bundespolizei mit. (SZ)

Mehr zum Thema Pirna