merken
PLUS Pirna

Design-Preis für Pirnaer Hotel

Mit dem Laurichhof in Copitz ging 2019 eine einzigartige Herberge in Betrieb. Vor allem das Innenleben beeindruckte nun eine Jury.

Laurichhof-Inhaber Annette Katrin Seidel und Sohn Franz Philip Seidel: Keine Suite gleicht der anderen.
Laurichhof-Inhaber Annette Katrin Seidel und Sohn Franz Philip Seidel: Keine Suite gleicht der anderen. © Marko Förster

Das Suitenhotel "Laurichhof" am Hauptplatz im Pirnaer Stadtteil Copitz ist jetzt mit einem der renommiertesten Design-Preise bedacht worden - mit dem German Design Award. Vergeben wird dieser Award vom "Rat für Formgebung", dem deutschen Gremium für Design und Gestaltung. 

Der Laurichhof erhielt diese Auszeichnung in der Kategorie "Interior Architecture", die Jury zeigte sich vor allem vom außergewöhnlichen Innenleben beeindruckt. Das Haus beherbergt 27 Suiten, alle mit Wohn- und Essbereich, einem oder mehreren Bädern und extra Schlafräumen. Keine Suite gleicht der anderen, jede ist anders eingerichtet. Die Größen reichen von 33 bis 100 Quadratmeter, die Preise beginnen zwischen 80 und 240 Euro je  Nacht.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Jedes Quartier hat einen eigenen Namen nebst passendem Innenleben, so gibt es beispielsweise in der Suite "Mogli" eine Dschungel-Tapete und Affenlampen, in der Suite "Unter dem Meer" ein an die Tiefsee erinnerndes Dunkelbad, das Glas des Oberlichtes ist einem Wellenspiel nachempfunden. In der Suite "Marrakesch" erinnert das Bad in Beigetönen an einen Sandsturm, die Wandgestaltung an einen fliegenden Teppich.

Räume im Farbenrausch

Die Räume schwelgen im Farbenrausch, das gesamte Innenleben hat Innenarchitektin und Bauherrin Annette Katrin Seidel selbst entworfen, das passende Interieur kaufte sie auf der ganzen Welt ein. 

Und noch etwas Einzigartiges überzeugte die Juroren: Alles, was der Gast im Hotel sieht - vom Bodenbelag über die Möbel und Lampen bis hin zur Tapete - kann er auch kaufen, das ganze Haus gleicht quasi einer großen Schaufensterauslage. Auf Wunsch liefern die Hotelbetreiber den bestellten Urlaubskomfort den Gästen nach Hause. "Diese ungewöhnliche Idee sei im Laurichhof so inspirierend wie konsequent und stimmig bis ins Detail umgesetzt, schreibt die Jury in ihrer Begründung. 

Bauherrin Annette Katrin Seidel investierte über fünf Millionen Euro in das Vorhaben und schuf 17 neue Arbeitsplätze am Standort. Die Herberge ging im Sommer 2019 in Betrieb.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna