Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Pirna
Merken

Eklat um Chefposten beim Kreissportbund SOE

Die Stelle des Geschäftsführers Dietmar Wagner wird in einem fragwürdigen Verfahren nachbesetzt. Doch es gibt noch mehr Vorwürfe - auch gegen andere Chefs.

Von Thomas Möckel & Domokos Szabó
 8 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dietmar Wagner, Noch-Geschäftsführer vom Kreissportbund. Für die Nachbesetzung gab es nur eine "mündliche Ausschreibung."
Dietmar Wagner, Noch-Geschäftsführer vom Kreissportbund. Für die Nachbesetzung gab es nur eine "mündliche Ausschreibung." © Daniel Förster

Es hätte ein würdiges Finale, ein ruhiger Abgang werden können. Ende April, so ist geplant, endet das Berufsleben von Dietmar Wagner, dann geht er in den Ruhestand. Seit über 21 Jahren leitet der 65-Jährige als Geschäftsführer die Geschicke des Kreissportbundes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (KSB). Es war und ist ein Leben für den Sport, für den er sich, so beschreiben es Weggefährten, manchmal bis zur Schmerzgrenze aufopferte. Wagner war immer auf Achse, förderte Breitensport, Jugendsport, Schulsport und schmiedete mit vielen Partnern eine Sponsorenallianz für Bobfahrer Francesco Friedrich.

Ihre Angebote werden geladen...