merken
PLUS Pirna

Erste Wassersportler in Birkwitz gesichtet

Auch einige mutige Schwimmer sind bereits ins Wasser gesprungen. Dabei hat die Badeanlage aktuell ein großes Problem.

Zwei Stand-up Paddlerinnen aus Kreischa und Dresden sind bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen auf dem Kies- und Badesee in Birkwitz bei Pirna unterwegs.
Zwei Stand-up Paddlerinnen aus Kreischa und Dresden sind bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen auf dem Kies- und Badesee in Birkwitz bei Pirna unterwegs. © Symbolbild/Norbert Millauer

Sicher und aufrecht stehend schippern die beiden jungen Damen auf ihren Stand-up-Paddle-Boards über das glitzernde Wasser. Die milden Temperaturen in der vergangenen Woche lockten die ersten Wassersportler auf den Badesee in Birkwitz. Das bestätigt Jürgen Dipp, der zusammen mit Maik Pohle die Anlage betreibt. "Einige Badegäste haben sich sogar bereits ins Wasser getraut", berichtet er.

Die eigentliche Saison soll spätestens ab dem 1. Mai starten. Vorher ist auf dem Gelände noch viel zu tun. Denn wieder gab es in den Wintermonaten unliebsamen Besuch von mächtigen Vierbeinern. Wildschweine haben erneut Teile des Areals umgewühlt. "Besonders wüteten sie am Hundestrand und auf der Grasfläche am großen Parkplatz", ärgert sich Dipp.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Großer wirtschaftlicher Schaden durch Schwarzkittel

Der Unternehmer spricht in diesem Zusammenhang von einem immensen wirtschaftlichen Schaden, der hier angerichtet wurde. "Das müssen wir alles wieder im Frühling instandsetzen", erklärt er. Schwere Technik kann dabei nicht zum Einsatz kommen. "Es geht nur händisch. Die Grasbatzen müssen aufgenommen und entsorgt werden, um die Löcher dann neu zu verfüllen, damit der Boden wieder geebnet ist. Eine Wahnsinns-Arbeit!", flucht Dipp.

Er ist davon überzeugt, dass die Wildschweine aus dem Tännicht bei Graupa kommen. In der Nähe vom Strand habe er selber bislang keine Schwarzkittel gesichtet, wohl aber einige Exemplare auf dem Parkplatz in der Nähe des Sportplatzes, der sich hinter dem Badesee befindet. Eine Gefahr für die Menschen befürchtet er nicht. "Die Wildschweine sind eher nachtaktiv", sagt er.

Zaun ist keine Option

Auf die Frage, wie er die Anlage künftig vor Besuch aus den Wäldern schützen kann, zuckt Jürgen Dipp mit seinen Schultern. "Wir befinden uns hier im Außenbereich. Für jeden Pfosten, den ich einschlagen würde, brauche ich eine Genehmigung." Deshalb sei ein starker Zaun keine Option.

Vielmehr hofft er, dass sich die Tiere im Frühjahr einen anderen Ort suchen. "Wildschweine sind scheu. Wenn hier Menschen sind, kommen sie in der Regel nicht näher, sodass wir während des Badebetriebes das Problem nicht haben", sagt Dipp.

Revierförster: Wildschweine sind scheue Tiere

Michael Blaß, der zuständige Revierförster in der Region um Graupa, kennt die Problematik, dass Wildschweine immer näher an Wohngebiete und Anlagen vordringen. Eine Gefahr für die Bewohner oder Nutzer der Anlagen bestehe jedoch nicht, so Blaß. Denn Wildschweine seien besonders scheue Tiere, bestätigt auch der Fachmann. "Begegnen sie einem Menschen, ziehen sie sich normalerweise zurück", erläutert der Revierförster. Allerdings sollten die Anwohner die Schwarzkittel nicht zusätzlich anlocken, indem sie alte Kartoffeln oder Fleischreste als Abfall auf dem Kompost entsorgen. Auch Michael Blaß vermutet, dass die Wildschweine ihr Revier in Graupa und Umgebung haben.

Neuer Bootssteg kommt

Die Schäden sollen ab April auf dem Gelände behoben werden, sagt Dipp. Außerdem bekommt die Badeanlage einen neuen Bootssteg. "Derzeit sind wir dabei, die Tretboote zu überholen", informiert Dipp. Da im vergangenen Jahr das Angebot Yoga auf Stand-up-Paddles gut angenommen wurde, wird es in dieser Saison fortgeführt. Zusätzlich soll es Stand-up-Paddle-Kurse geben.

Parkgebühren werden nicht erhöht

Für alle motorisierten Badefreunde gibt es eine gute Nachricht: Die Parkplatzpreise erhöhen sich in diesem Jahr nicht. Eine Stunde kostet einen Euro, für zwei Stunden muss man zwei Euro zahlen, und ein Tagesticket beläuft sich auf fünf Euro. Außerdem gibt es Monatskarten und Jahreskarten.

Baden in eisigen Fluten

Zusammen mit dem Unternehmer Maik Pohle kaufte Jürgen Dipp 2004 ein Teilstück an der westlichen Seite des ehemaligen Kiessees in Birkwitz, um dort eine Badeanlage zu betreiben. Sogar im Winter ist das Gewässer bei Pirna attraktiv. Regelmäßig treffen sich hier Hartgesottene, um in den eisigen Fluten zu baden.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna