Pirna
Merken

Nachtschwärmer stehen für Pirnas Hofnacht Schlange

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wurde am Sonnabend in 15 Innenhöfen gefeiert und getanzt.

Von Daniel Förster
 1 Min.
Teilen
Folgen
Hoch die Hände, Wochenende: Ausgelassene Stimmung bei der Hofnacht in Pirna, die nach zwei Jahren Zwangspause wieder gefeiert wurde.
Hoch die Hände, Wochenende: Ausgelassene Stimmung bei der Hofnacht in Pirna, die nach zwei Jahren Zwangspause wieder gefeiert wurde. © Daniel Förster

Tausende Besucher hat es am Sonnabend in Pirnas Altstadt gezogen. Der Grund: Nach zwei Jahren coronabedingter Pause durfte die Hofnacht wieder aufleben, bei der die schönsten Höfe der historischen Innenstadt öffnen. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung unter den Nachtschwärmern. Bis nach Mitternacht wurde in den urigen Höfen gefeiert, gelacht und getanzt.

Erlebnishungrige Besucher strömten in die laue Sommernacht nach Pirna.
Erlebnishungrige Besucher strömten in die laue Sommernacht nach Pirna. © Daniel Förster
Beinahe andächtig lauschten die Gäste der Livemusik.
Beinahe andächtig lauschten die Gäste der Livemusik. © Daniel Förster
Dicht gedrängt ging es durch bunt belichterten Gassen und Höfe.
Dicht gedrängt ging es durch bunt belichterten Gassen und Höfe. © Daniel Förster
Christoph Ehrlichmann (27) aus Sebnitz alias Amanda Prestige sorgte für etwas schrille Unterhaltung.
Christoph Ehrlichmann (27) aus Sebnitz alias Amanda Prestige sorgte für etwas schrille Unterhaltung. © Daniel Förster
Natürlich gab es auch ein Plätzchen für den ruhigen Plausch.
Natürlich gab es auch ein Plätzchen für den ruhigen Plausch. © Daniel Förster
Unterm "roten Baum" im Klosterhof ließ es sich herrlich plaudern.
Unterm "roten Baum" im Klosterhof ließ es sich herrlich plaudern. © Daniel Förster

Insgesamt 15 Höfe standen den Besuchern in diesem Jahr offen - etwa ein Drittel ist in privatem Besitz. Die Eigentümer gewährten den Pirnaern an diesem Abend also einen Blick hinter sonst verschlossene Türen und Mauern. Außerdem öffneten Gastronomen und Vereine ihre Höfe, die alle liebevoll gestaltet waren - mal romantisch, mal ruhig, mal gesellig.

Die Leute standen an den Eingängen zu den Höfen teilweise Schlange. Vom Klosterhof bis zur Schifftorvorstadt und hinauf auf die Schlossterrasse zum Sonnenstein wurden die Gäste mit meist handgemachter Musik unterhalten - bei einem Bier oder einem Gläschen Wein.