SZ + Pirna
Merken

Gottleuba: Kulturbahnhof statt Kulturfabrik

Das Parkcafé ist zu, und doch geht es weiter. Es gibt mehr Kultur als Gastronomie - und auch für die Mafago eine neue Idee.

Von Heike Sabel
 3 Min.
Teilen
Folgen
Ostern 2014 eröffnet, jetzt geschlossen - als Café. Stattdessen soll es mehr Kultur im alten Bahnhof in Gottleuba geben.
Ostern 2014 eröffnet, jetzt geschlossen - als Café. Stattdessen soll es mehr Kultur im alten Bahnhof in Gottleuba geben. © Karl-Ludwig Oberthür

Das verflixte siebente Jahr: Ostern 2014 eröffnete Familie Helm im ehemaligen Bad Gottleubaer Bahnhof ihr Parkcafé. Jetzt ist es geschlossen. Schon im ersten Corona-Jahr stieß das Café an seine Grenzen. Es gab im Internet einen Hilfeaufruf von Freunden des Eigentümer- und Betreiber-Ehepaares. Nun gibt es im Café keinen Kuchen und keinen Kaffee mehr, sondern Kultur und Musikunterricht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!