merken
PLUS Pirna

Pirna: Neuer Laden in der Breiten Straße

Das Café Mimitea bietet spezielle Getränke und Süßspeisen an. Der Betreiber ist neu in der Pirnaer Gastro-Szene.

Neueröffnung: Ky Nguyen und seine Partnerin Diana Do laden zu leckeren süßen Tees ein.
Neueröffnung: Ky Nguyen und seine Partnerin Diana Do laden zu leckeren süßen Tees ein. © Egbert Kamprath

Pirna. Auf dem großen Schaufenster in der Breiten Straße 26 steht es bereits: Am 17. Juni eröffnet hier um 10 Uhr ein neuer Laden. Das Geschäft heißt Mimitea und verkauft werden sogenannte Bubble Teas in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Außerdem gibt es frische Säfte, Obst-Smoothies sowie asiatische Kaffeespezialitäten. Wer hungrig ist, kann wählen aus süßen Desserts, Fruchtquarks, Donuts und Muffins. Die Getränke und Speisen werden am Tresen verkauft. Dennoch können die Gäste an kleinen Tischen und Platz nehmen und vor Ort verzehren.

  • Bubble Tea, international auch bekannt unter dem Namen Pearl Milk Tea oder Boba Boba, ist ein taiwanisches Getränk auf der Basis von gesüßtem grünem oder schwarzem Tee, das häufig mit Milch und Fruchtsirup versetzt und wie ein Milchshake zubereitet wird.
  • Die Besonderheit dieses Getränks, das mit Trinkhalm getrunken wird, besteht in zugesetzten farbigen Kügelchen aus Tapioka oder einer anderen Speisestärke, bzw. den Popping Bobas, Kügelchen aus Alginat mit einer flüssigen Füllung, die beim Zerbeißen platzen.
TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Betreiber stammt aus Vietnam und aus Tschechien

Der Inhaber von Mimitea ist Ky Nguyen, der ziemlich perfekt Deutsch spricht und eine interessante Biografie hat. Der 28-Jährige wurde in Tschechien geboren, seine Eltern stammen aus Vietnam. Nach dem Abitur in Most zog Ky Nguyen nach Dresden, wo er Betriebswirtschaftslehre studierte.

Danach kehrte er für ein Jahr nach Tschechien zurück, um in dem Familienrestaurant mitzuarbeiten. Hier sammelte er erste Erfahrungen im Gastronomie-Bereich. Schließlich zog es ihn aber doch wieder nach Dresden zurück, schnell fand er eine Anstellung als Hotelmanager in dem Dormero-Hotel nahe dem Flughafen.

Sprung in die Selbstständigkeit

In Folge der Pandemie dachte der gebürtige Tscheche mit vietnamesischem Namen komplett um. "Aufgrund der Coronakrise habe ich bemerkt, dass die Aussichten in der Hotelbranche längst nicht mehr gut sind. So entstand bei mir der Wunsch, mich im Gastro-Bereich selbstständig zu machen", erklärt er.

Durch einen Zufall ist Ky Nguyen auf das Geschäft in der Breiten Straße gestoßen, in dem noch bis vor Kurzem Blumen verkauft wurden. "Mit Freunden hatte ich einen Ausflug unternommen und wir sind durch Pirna gekommen. Das Geschäft hat eine gute Lage, da gleich Schulen in der Nähe sind", erklärt der Jungunternehmer. Mit seinem Vermieter ist sich Nguyen schnell einig geworden. "Er hat beim Umbau mitgeholfen, sodass wir relativ schnell fertig wurden", sagt der Nguyen.

Umzug nach Pirna?

Der Inhaber wird das Café mit seiner Freundin betreiben. Noch wohnt Nguyen in Dresden. "Aber ich könnte mir gut vorstellen, nach Pirna zu ziehen. Es ist eine sehr schöne Stadt", sagt er.

Mehr zum Thema Pirna