SZ + Pirna
Merken

Pirna: Passage zum Parkhaus mal offen, mal zu

Der Arkadendurchgang an der Dohnaischen Straße neben Alfredo ist privat. Dort gab es schon häufiger Schäden durch Vandalismus.

Von Mareike Huisinga
 3 Min.
Teilen
Folgen
Im Winterhalbjahr ist dieser Durchgang zum Parkhaus Altstadt nicht regulär geöffnet.
Im Winterhalbjahr ist dieser Durchgang zum Parkhaus Altstadt nicht regulär geöffnet. © Daniel Schäfer

Der schnellste Zugang von der Innenstadt zum Parkhaus Altstadt an der Grohmannstraße? Das ist natürlich der Durchgang im Gebäude Dohnaische Straße 74, gleich neben dem Eiscafé Alfredo. Diese Passage wird von den Parkhausmietern gern als Abkürzung genutzt.

Allerdings gibt es seit einigen Wochen ein Problem. Das Tor werde immer früher verschlossen beziehungsweise am Morgen später geöffnet, sagen Nutzer des Durchgangs. An einigen Tagen ist er komplett zu. Die Alternative? Die Parkhausnutzer müssen entweder über die Jacobäerstraße oder über den Klosterhof zum Eingang des Parkhauses gehen. Alles machbar, aber etwas umständlicher als der kurze und direkte Weg durch die Passage.

Bei der Frage, wer für die Öffnungszeiten der Passage verantwortlich ist, hebt die Stadtverwaltung Pirna jedenfalls schon mal die Hand. "Der Torbogen gehört zur Hausnummer 74 und ist nicht in städtischer Hand. Es existiert keine Vereinbarung mit der Stadt zur Öffnung bzw. Schließung des Tors", teilt Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin auf Nachfrage mit. Auch der zuständige Hausmeisterservice habe keinen Einfluss auf die Öffnung des Durchgangs, erklärt Jens Günther, Inhaber des fraglichen Hausmeisterunternehmens mit Sitz in Dohna.

Verschmutzungen in der Passage

Immerhin scheint die Hausverwaltung etwas mehr zu wissen. Stefan Kind von der Firma Reanovo, die das Gebäude managt, verweist an den Mieter der gewerblichen Flächen in dem Gebäude. "In der Vergangenheit gab es nach Aussage unseres Mieters zahlreiche Zwischenfälle, verbunden mit Sachbeschädigungen, Vandalismus sowie schwere Verunreinigungen und Kotablagerungen von Tier und Mensch. Außerdem wurden ebenfalls Einbruchsversuche registriert", sagt Kind. Er betont in Übereinstimmung mit der Stadt Pirna, dass es sich um einen Privatweg handelt. So haben die Mieter, Anwohner und deren Angehörigen Zugangsrechte, um das Flurstück zu besuchen und/oder zu queren. "Von Schließzeiten aus der Vergangenheit und Gegenwart liegen uns keinerlei Angaben vor", sagt Stefan Kind.

Gewerblicher Mieter der Hausnummer 74 ist der Betreiber von Alfredo Eiscafé. Er möchte sich jedoch nicht gegenüber Sächsische.de zu dem Thema äußern, vielmehr sei er nicht zuständig, da das Café derzeit corona- und winterbedingt geschlossen ist.

Folglich gibt es viele Akteure, aber keiner fühlt sich so richtig verantwortlich. Immerhin: Im Sommerhalbjahr, wenn das Eiscafé wieder regulär zum Schlemmen einlädt, sollen die Öffnungszeiten des Tores wieder an die Öffnungszeiten des Cafés gekoppelt sein. So teilt ein Insider mit. Bis dahin müssen die Nutzer des Parkhauses immer wieder einen kleinen Umweg in Kauf nehmen.