merken
PLUS Pirna

Weesensteins Schloss-Café öffnet wieder

Am 1. Oktober starten die Köhlers aus Paderborn. Nächstes Jahr sollen Bierkeller und Gaststätte folgen und ein anderes Problem gelöst werden.

Auf Weesensteins Schlossterrasse können ab Freitag Gäste wieder Platz nehmen und werden von Andreas und Jacqueline Köhler bedient.
Auf Weesensteins Schlossterrasse können ab Freitag Gäste wieder Platz nehmen und werden von Andreas und Jacqueline Köhler bedient. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Gastronomie auf Schloss Weesenstein - eigentlich ein Selbstläufer, doch so richtig flott ist sie schon lange nicht mehr gelaufen. Zuletzt war Braumeister Ulrich Betsch der Pächter. Ende vorigen Jahres hat er aufgehört. Jetzt starten die Köhlers neu. Ab 1. Oktober bewirtschaften sie zunächst das Schloss-Café. Nach der Sanierung der Küche sollen nächstes Jahr Gaststätte und Bierkeller folgen.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Für Jacqueline Köhler ist es eine Rückkehr. Die 42-Jährige stammt aus Dresden und ging der Liebe wegen nach Paderborn. Von dort kommt nun ihr Mann Andreas mit nach Weesenstein. Er ist gelernter Koch, sie Einzelhandelskauffrau und gemeinsam haben sie Catering-Erfahrungen. Davon soll nun Schloss Weesenstein profitieren. Hochzeiten werden zwar immer hier gefeiert, doch es ist schon etwas anderes, wenn man eben das ganze Paket bekommen kann, sagt Andrea Dietrich. Sie musste immer wieder erklären, warum es keine Gastronomie auf Schloss Weesenstein gibt. Auch im Barockgarten Großsedlitz, den sie ebenfalls leitet, ist das immer wieder ein Problem. Hier ist das Café seit Anfang August wieder geschlossen.

Käserolle nach Mutters Rezept

Auf das Weesensteiner Angebot waren die Köhlers auf ihrer Suche im Internet gestoßen. Damit waren sie nicht allein. Etwa 15 Interessenten hatten sich bei Schlosschefin Andrea Dietrich gemeldet. Das scheint in schwierigen gastronomischen Zeiten überraschend, zeigt aber, wie viel Potenzial Schloss-Gastronomie hat. "Köhlers passten sofort, konzeptionell und menschlich", sagt Andrea Dietrich. Zum Konzept gehört eine kleine Speisekarte im Café mit regionalen Produkten, selbst gebackenem Kuchen und einer Käserolle. Die wird nach einem Rezept von Jacqueline Köhler Mutter zubereitet. Getränke und Produkte kommen von um die Ecke. Beim Bier haben sich die Köhlers für die Marke entschieden, die das "Schlösschen" im Namen trägt.

Die Rückkehr des berühmten Sofas

Noch wird eingeräumt, gerade wird der große Kühlschrank angeliefert. Im Café soll auch wieder das dunkelgrüne Samt-Sofa seinen Platz finden. Es ist legendär. Auf ihm saßen Heinz Rudolf Kunze und Rolf Hoppe und andere, wurde manches besprochen und mancher Kaffee und Wein getrunken. 25 Jahre lang unter Wirtin Kerstin Striezel, bis ihr Ende 2016 kurzfristig gekündigt worden war. Der Grund: Die Schloss-Gastronomie sollte in eine Hand gegeben werden. Danach gehörte das Café mit der Terrasse zwar zu Pächter Betsch, öffnete aber nie mehr richtig, was immer wieder für Unmut bei den Schloss-Besuchern führte.

Hoffen auch auf eine Großsedlitzer Lösung

Weiterführende Artikel

Der Mann, der 600.000 Liter Bier braute

Der Mann, der 600.000 Liter Bier braute

Ulrich Betsch ist schon lange Braumeister und Gastronom. Schloss Weesenstein verlässt er, hat aber schon neue Ideen.

Zum letzten Mal auf dem Sofa

Zum letzten Mal auf dem Sofa

Der Betreiberin des Weesensteiner Schlosscafés wurde gekündigt. Nach 25 Jahren. Alle Gastronomie soll in eine Hand.

Einer der ersten Gratulanten zur Neueröffnung war bereits am Mittwoch Claus Przyborowski, der Vorsitzende der Weesensteiner Brauereikommune, dem Förderverein des Schlosses. Auch erste Reservierungen haben die Köhlers bereits. Eine kleine Gesellschaft am Sonnabend, das Geschichten-Frühstück am Sonntag sowie eine Hochzeit am 15. Oktober. Es scheint, als hätten alle nur darauf gewartet. Für Hochzeiten muss Schloss Weesenstein eigentlich keine Werbung machen. "Doch nun können wir eben auch wieder auf unser Café verweisen", sagt Andrea Dietrich und hofft, das im Frühjahr auch in Großsedlitz wieder sagen zu können.

Schloss-Café: Im Oktober täglich 10 bis 18 Uhr, von November bis März Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr, Veranstaltungen/Reservierungen außerhalb dieser Zeiten möglich.

Mehr zum Thema Pirna