merken
PLUS Pirna

Neues Baugebiet für Pirna

Ein privater Investor will im Ortsteil Cunnersdorf Bauland für Eigenheime schaffen. Eine wichtige Hürde dafür ist jetzt genommen.

Geplantes Wohngebiet in Cunnersdorf: Bis zu 27 Bauplätze für neue Einfamilienhäuser.
Geplantes Wohngebiet in Cunnersdorf: Bis zu 27 Bauplätze für neue Einfamilienhäuser. © Visualisierung: Stadt Pirna

Der Pirnaer Stadtrat hat den Weg für neue Eigenheimbauplätze im Ortsteil Cunnersdorf geebnet. Das Kommunalparlament beschloss vor Kurzem, dass die Stadt einen geänderten Bebauungsplan für ein rund 25.000 Quadratmeter großes Areal im Osten des Ortsteils aufstellt.

Zwar hatten die Abgeordneten einen solchen Beschluss bereits im März 2016 gefasst. Nachdem sich nun zwischenzeitlich bei dem Projekt einiges änderte - beispielsweise die Zahl der geplanten Eigenheim-Standorte - war allerdings eine neue Entscheidung erforderlich.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Ein privater Investor plant, in Cunnersdorf ein Baugebiet zu entwickeln, ursprünglich für 23, jetzt mit Platz für bis zu 27 Einfamilienhäuser. Der Ortsteil Cunnersdorf grenzt an den Stadtteil Sonnenstein und liegt in der Nähe des Sonnensteiner Kauflandes sowie der Sportanlagen an der Struppener Straße.

Das für das Baugebiet vorgesehene Areal wird im Norden von Privatgärten, im Osten und Süden von Landwirtschaftsflächen und im Südwesten von der Straße "Cunnersdorf" begrenzt. Im Westen schließt sich eine Wohnbebauung an.

Alte Gebäude und Bauschutt sollen weg

Auf dem Areal befand sich nach Auskunft der Stadt früher einmal eine LPG. Allerdings liege das Gelände seit Jahren brach und befinde sich ein einem wenig ansehnlichen Zustand. Die Freiflächen sind verwildert und zugewachsen.

Insgesamt befinden sich auf dem Areal vier Scheunen, ein Sozialgebäude, ein Garagenkomplex, einige Holzschuppen, einige Gruben, ein Hühnerstall sowie zwei Mieten/Siloflächen. Vor den Scheunen ist Bauschutt und Baumaterial abgelagert.

Das Bebauungskonzept sieht vor, die alten Gebäude zu entfernen und die Ablagerungen zu beseitigen.

Straße soll ausgebaut werden

Das größte Grundstück soll dann parzelliert und mit einem weiteren Grundstück als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen werden. Dort könnten später einmal bis zu 27 Eigenheime entstehen.

Vorgesehen ist, dass dort freistehende Einfamilienhäuser mit maximal zwei Vollgeschossen, im Übergang zur freien Landschaft mit nur einem Vollgeschoss errichtet werden dürfen.

Ein angrenzender Grüngürtel mit Streuobstwiese bildet den Übergang von der Bebauung in die freie Landschaft. Hierin eingeschlossen ist ein Korridor für Amphibien zu ihrem Laichgewässer.

Von außen verkehrstechnisch erschlossen werden soll das Areal über die Straße "Cunnersdorf", diese soll dafür auf der bislang unbefestigten Strecke bis zur südlichen Einfahrt des Plangebietes grundhaft ausgebaut werden. Im Wohngebiet selbst soll es künftig zwei Erschließungsstraßen geben.

Wann die Arbeiten an dem neuen Wohngebiet beginnen, steht derzeit noch nicht fest.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna