merken
PLUS Pirna

Dohna: Ohne Hofnacht, aber nicht ohne Fest

Die Hofnacht fällt wieder aus. Und das nicht wegen Corona. Dafür soll der Markt im Juli der Geschichte gehören.

Dohna und das Mittelalter gehören zusammen, sagt auch Kathrin Penndorf, die der Gruppe angehört und das Museum leitet.
Dohna und das Mittelalter gehören zusammen, sagt auch Kathrin Penndorf, die der Gruppe angehört und das Museum leitet. © Daniel Förster

Ach, wäre es schön gewesen, so schön wie das letzte Mal 2019: Dohna erwacht zur Hofnacht aus seinem Schlaf. Doch der Breitbandausbau geht vor. Weil mit ihm Straßensperrungen verbunden sind, die wiederum nur in den Schulferien machbar sind, ist die Hofnacht am 30. Juli gestrichen.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Weiterführende Artikel

Dohna ohne Hofnacht - aber nicht wegen Corona

Dohna ohne Hofnacht - aber nicht wegen Corona

Die Veranstaltung hätte dieses Jahr vielleicht sogar Chancen, stattfinden zu können. Trotzdem sagt die Stadt sie ab.

Fast allein im Dohnaer Museum

Fast allein im Dohnaer Museum

Heiraten, ein Haus kaufen und ein Museum leiten: Das alles hat Kathrin Penndorf in ihrem Corona-Jahr gemacht. Nur eines fehlt.

Nun soll es am 16./17. Juli einen kleinen Ersatz geben. Die Mittelalter-Freunde wollen auf dem Markt ihre Zelte und Stände aufschlagen. Gemeinsam mit der Eröffnung des nächsten Bereiches im Museum will man ein Fest feiern. Die Geologie präsentiert sich dann in den umgestalteten Räumen ebenfalls neu und modern und lädt so zu einer Zeitreise ein, sagt Museumsleiterin Kathrin Penndorf, die selbst ein Mittelalterfan ist und der Dohnaer Gruppe angehört.

Mehr zum Thema Pirna