SZ + Feuilleton
Merken

Musik im Exil oder: Von Mozart zu Wagner

Die ukrainische Dirigentin Nataliia Stets forscht im Lohengrin-Haus Graupa zu Franz Xaver Mozart und will im Januar ein Konzert der Elbland Philharmonie leiten.

Von Birgit Grimm
 4 Min.
Teilen
Folgen
Dirigentin Nataliia Stets im Festsaal des Jagdschlosses Graupa
Dirigentin Nataliia Stets im Festsaal des Jagdschlosses Graupa © Anja Schneider

Auf die Frage, was sie mit dem großen Komponisten Richard Wagner verbinde, antwortete Nataliia Stets schelmisch: „Schon in Kiew habe ich versucht, mich ihm anzunähern, aber das war schwierig. Und nun wohne ich in seinem Appartement.“ Tatsächlich ist die ukrainische Dirigentin für sechs Monate „Artist in Residence“ im Lohengrin-Haus der Richard-Wagner-Stätten in Graupa.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!