merken
Pirna

Illegale Einreise auf A 17 gestoppt

Beamte der Bundespolizei verhindern bei einer Kontrolle auf der Autobahn, dass mehrere Personen nach Deutschland eingeschleust werden.

Symbolfoto: SZ
Symbolfoto: SZ © Symbolbild: Steffen Unger

Auf der A 17 kontrollierten am Donnerstagnachmittag Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel einen Opel mit serbischer Zulassung. Sie stoppten den Wagen am Rastplatz "Am Heidenholz". Der serbische Fahrer (25 Jahre) und die beiden albanischen Mitreisenden (20 und 27 Jahre) konnten sich zwar ausweisen.

Der Abgleich ihrer Personalien ergab jedoch, dass für zwei Länder des Schengener Abkommens Einreiseverweigerungen vorlagen. Der 20-Jährige wurde mit einer Einreiseverweigerung bis Oktober 2021 durch die Niederlande belegt. Bei dem 27- Jährigen lag vonseiten der Behörden in Griechenland eine Einreiseverweigerung bis zum Jahr 2022 vor.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Gegen den Fahrer leitete die Bundespolizei deshalb ein Strafverfahren wegen des Verdachtes des Einschleusens von Ausländern ein. Er konnte seine Fahrt fortsetzen. Gegen die beiden Albaner wurden Sicherheitsleistungen in Höhe von insgesamt 800 Euro erhoben. Sie wurden zudem nach Tschechien abgeschoben. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna