merken
PLUS Pirna

Den Forststeig gibt's bald auch in Berlin

Der Sachsenforst hat neue Partner für das Wanderprojekt gefunden, die Übernachtungstickets verkaufen. Auch preislich wird sich etwas ändern.

Erst wandern, dann in einer Hütte übernachten: Am Forststeig ist das möglich.
Erst wandern, dann in einer Hütte übernachten: Am Forststeig ist das möglich. © Archivfoto: Marko Förster

Der Forststeig Elbsandstein wird immer beliebter. In diesem Jahr wurde ein neuer Besucherrekord aufgestellt. Mehr als 8.500 Wanderer haben in den Hütten oder an den Biwakplätzen entlang der rund 110 Kilometer langen Trekkingroute, die im linkselbischen Teil der Sächsischen und Böhmischen Schweiz verläuft, übernachtet. Das sind etwa 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Und das trotz oder besser gesagt wegen der Corona-Pandemie. Wegen der Ausgangsbeschränkungen im Sommer boomte 2020 der Inlandstourismus. Vor allem die Sächsische Schweiz profitierte davon, und auch der Forststeig.

Wer an der Wanderroute übernachten will, muss sich im Vorfeld Trekkingtickets kaufen. Diese gibt es bei den sogenannten Forststeig-Partnern, mit denen der Sachsenforst als Betreuer der Übernachtungsplätze kooperiert. Das sind Kommunen mit Touristinformationen, Outdoor-Geschäfte oder auch Freizeiteinrichtungen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Große Nachfrage in Berlin

2021 wird das Netz dieser Partner weiter wachsen. Das kündigt Uwe Borrmeister, Leiter des Forstbezirkes Neustadt an. In Berlin und Großenhain konnten zwei Outdoorfachgeschäfte für das Projekt gewonnen werden, die künftig Trekkingtickets verkaufen. Dass ausgerechnet die Bundeshauptstadt darunter ist, hat einen Grund. Mehr als die Hälfte der verkauften Übernachtungstickets gehen jedes Jahr nach Berlin. "Dort lohnt sich deshalb eine Verkaufsstelle", sagt Borrmeister.

Preise sollen steigen

Eine Übernachtung in den Trekkinghütten kostet für Erwachsene zehn Euro. Auf den Biwakplätzen, an denen selbst gezeltet werden darf, musste für eine Übernachtung bislang fünf Euro pro Person gezahlt werden. Ab der neuen Saison sollen die Preise laut Sachsenforst vereinheitlicht werden. Dann müssen Erwachsene generell zehn Euro zahlen. Der Preis für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre soll bei einem Euro pro Nacht bleiben. Die Tickets sind jeweils vor Ort in eine "Zahlbox des Vertrauens" zu werfen. Bestimmte Nächte und Hütten können nicht vorreserviert werden.

Tickets gibt es unter anderem beim Sächsischen Bergsteigerbund (Geschäftsstelle Dresden), bei Globetrotter Dresden, beim Outdoorausrüster "Die Hütte" Dresden, im OVPS-Service-Center am Busbahnhof in Pirna, im Nationalparkzentrum in Bad Schandau, am Nationalparkbahnhof in Bad Schandau, im Haus des Gastes in Bad Schandau, im Kletterwald Königstein, in der Touristinformation im Treff-Punkt Königstein und in der zentralen Dienststelle des Forstbezirkes Neustadt.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna