merken
Pirna

Gestohlene Fahrräder sollten ins Ausland

14 Räder fand die Bundespolizei bei einer Kontrolle auf der A 17 in einem Transporter. Sie sollten über die Grenze gebracht werden.

© Symbolfoto: Polizei

14 Fahrräder, in Folie verpackt, zum Teil neuwertig - das war die Ladung eines Kleintransporters, der am Montag auf der A17 bei einer Grenzkontrolle aus dem Verkehr gezogen worden war. 

Beamte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel stellten die offenbar gestohlenen  Fahrräder sicher. Der Fahrer des Transporters wurde vorläufig festgenommen und an die zuständige Landespolizei Sachsen übergeben.

Anzeige
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner

Die sportlich elegante 29er Casual aus dem Hause Mühle-Glashütte gibt es ab sofort in der auf 300 Stück limitierten Sonderedition „30 Jahre Deutsche Einheit“.

Im Berufsverkehr kontrollierten die Bundespolizeibeamten einen Fahrer mit rumänischer Staatsangehörigkeit kurz vor der tschechischen Grenzlinie, teilt die Inspektion Berggießhübel mit. Bei der Überprüfung seiner Personalien hatten die Einsatzkräfte nichts zu beanstanden. Bei der Kontrolle des Transporters schon. Sie fanden mehrere in Folie verpackte teils neuwertige Räder, insgesamt 14 Stück. 

Am Bundespolizeirevier Breitenau fand eine systematische Durchsuchung der Ladung statt. Zwei der Fahrräder waren bereits im polizeilichen Fahndungssystem zur Sicherstellung ausgeschrieben. Die Räder waren letzte Woche durch derzeit Unbekannte im Raum Leipzig gestohlen worden. Die Fahrräder wurden durch die Bundespolizei sichergestellt. Der Tatvorwurf wegen des Verdachtes der Hehlerei steht im Raum. Die Ermittlungen führt die Landespolizei. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna