merken
PLUS Pirna

Grüne pflanzen in Hellendorf Bäume

Corona macht die Aktion komplizierter als sonst. Der Wald und Förster freut sich trotzdem.

Was in Gottleuba schon gemacht wird, machen die Grünen jetzt in einer Aktion auch im Hellendorfer Wald: Bäume pflanzen.
Was in Gottleuba schon gemacht wird, machen die Grünen jetzt in einer Aktion auch im Hellendorfer Wald: Bäume pflanzen. © Egbert Kamprath

Die Wälder um Bad Gottleuba-Berggießhübel haben in den vergangenen Jahren gelitten. Stürme und Borkenkäfer haben ihm zugesetzt. Die Stadt hat deshalb als Erste im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Fördermittel für den Waldumbau bekommen. Am Tannenbusch in Gottleuba ist die Pflanzaktion bereits beendet. Hier wurden bis nach Ostern 20.000 Bäume gepflanzt.

So viele sind es nicht, die der Kreisverband der Grünen am 29. April bei einer Aktion in Hellendorf pflanzen will, zumal die Zahl der Teilnehmer aufgrund der Corona-Pandemie auf 15 Personen begrenzt ist und die einiges beachten müssen. Man will aber damit ein Zeichen setzen - und ein bisschen Wahlkampf machen. So nehmen an der Aktion unter anderem Nino Haustein als Direktkandidat zur Bundestagswahl und der Zweitplatzierte der sächsischen Landesliste, Bernhard Herrmann, teil. Organisator der Aktion ist der Sebnitzer Grünen-Stadtrat Paul Löser.

Anzeige
Live-Talk zur Baustelle Großenhainer Straße
Live-Talk zur Baustelle Großenhainer Straße

Die Stadt Dresden und die DVB laden alle interessierten Bürger am 18. Mai 2021 18:00 Uhr zu einer Live-Talk-Sendung ein und beantworten Fragen.

Weiterführende Artikel

Borkenkäfers Schlaraffenland verschwindet

Borkenkäfers Schlaraffenland verschwindet

Der Tannenbusch in Bad Gottleuba sieht gruselig aus. Bis er wieder richtig grün ist, dauert es viele Jahre. Revierförster Thomas Krause hat trotzdem schon jetzt gut lachen.

Im städtischen Wald von Bad Gottleuba-Berggießhübel geht das Pflanzen noch weiter. Hier werden insgesamt 19,1 Hektar, aufgeteilt auf 13 Flächen, umgestaltet. Revierförster Thomas Krause freut sich über jede Aktion für den Wald und seine Zukunft. Es gibt keinen Baum zu viel.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Dohna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna