merken
Pirna

Heidenau entscheidet über Kitagebühren

Der Vorschlag ist analog der vom Vorjahr. Nur wenige Eltern haben damals Geld zurückgefordert.

Bei eingeschränkter Kitaöffnungszeit können Heidenauer Eltern Gebühren auf Antrag zurückfordern.
Bei eingeschränkter Kitaöffnungszeit können Heidenauer Eltern Gebühren auf Antrag zurückfordern. © SZ-Archiv: Claudia Hübschmann

Kitas auf, Kitas zu, Kitas wieder auf, aber mit verkürzter Öffnungszeit: Das hat auch Auswirkungen auf die Gebühren, die die Eltern zahlen. Der Heidenauer Stadtrat will das jetzt prinzipiell regeln. Dazu soll die entsprechende Satzung geändert werden. Künftig muss das damit nicht immer wieder neu entschieden und geklärt werden. Die Rückerstattung von gezahlten Gebühren erfolgt dann in pandemischen Situationen ab dem ersten Schließtag. Bei eingeschränkten Öffnungszeiten erfolgt die Rückzahlung von zu viel gezahlten Gebühren auf Antrag. So lautet der Vorschlag der Verwaltung, der auf Anträge der Fraktionen AfD und Linksbündnis im Stadtrat zurückgeht.

Die Rückzahlung war auch bisher schon möglich. Davon haben jedoch nur sehr wenige Eltern Gebrauch gemacht, sagt Bürgermeister Jürgen Opitz (CDU). Da die meisten Verträge auf neun Stunden laufen, ist bei einer achtstündigen Öffnungszeit die Differenz relativ gering. Die maximale Betreuungszeit beträgt elf Stunden.

Anzeige
Die Ernährung der Zukunft
Die Ernährung der Zukunft

In der neuen Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 22. April 2021 die Zukunft der Ernährung im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Stadtrat, 25. Februar, 18.30 Uhr, Aula Goethe-Oberschule, Einwohnerfragestunde zu Beginn

Mehr Nachrichten aus Pirna und Heidenau lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna