merken
PLUS Pirna

Hühner zusammen mit Hausmüll "entsorgt"

Ein Unbekannter hat mehrere Tiere bei Liebstadt ausgesetzt. Rettung kam vom Tierheim Pirna.

Diese Hühner wurden bei Liebstadt ausgesetzt. Insgesamt waren es sieben.
Diese Hühner wurden bei Liebstadt ausgesetzt. Insgesamt waren es sieben. © privat

Wer macht so etwas? Erneut wurden jetzt Tiere aufgefunden, die vermutlich ihr Besitzer ausgesetzt hat. Diesmal handelt es sich um Hühner, sie wurden zusammen mit Hausmüll illegal "entsorgt". Zu berichten ist eine traurige Geschichte, die jedoch ein glückliches Ende hat.

Wanderer hört ein Rascheln im Gebüsch

Vor gut zwei Wochen parkte ein Wanderer aus Dresden in der Nähe von Liebstadt. "Im Gebüsch hörte er plötzlich etwas rascheln und er entdeckte fünf Hühner, die ihn anblickten. Sie konnten zwar frei herumlaufen, hatten sich aber stark verängstigt im Pulk zusammengedrängt", berichtet Karsten Möllmert, der ehrenamtlich im Tierheim Pirna mithilft. Der Dresdner habe zunächst ein Foto von seinem Fund in die sozialen Medien gestellt und außerdem bei der Tierrettung Dresden angerufen. "Die Kollegen dort verwiesen an unser Tierheim in Krietzschwitz", sagt Möllmert.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Hühner werden stark verwahrlost aufgefunden

Sofort fuhr er mit anderen Mitarbeitern des Pirnaer Tierheimes zum Fundort. "Wir entdeckten statt der fünf Hühner insgesamt sieben", erklärt der Tierfreund. Die Mitarbeiter hatten Kescher dabei und machten sich an das Einfangen der Tiere, was sich als sehr schwierig erwies. "Schließlich konnten wir die Hühner mit den Keschern ins Seidewitztal treiben und sie dort einfangen", sagt Möllmert. Eine langwierige Aktion. Am ersten Tag erhaschten die Retter lediglich fünf Hühner, sodass sie einen Tag später nochmals ins Seidewitztal fahren mussten, um die verbliebenen zwei Tiere zu erwischen, was schließlich auch gelang. Die Hühner wurden noch vor Ort untersucht. Verletzungen konnte das Tierheim-Team nicht feststellen. "Aber die Vögel waren stark verwahrlost, gerupft, nass und ausgehungert." Neben den Hühnern befand sich zahlreicher Hausmüll, unter anderem Kisten, Körbe und Sitzschalen. "Hier hat jemand die Hühner zusammen mit seinem Hausmüll entsorgt", stellt Karsten Möllmert fest. Er geht davon aus, dass die Tiere sich mindestens seit einer Woche dort aufhielten, denn die Kisten waren stark durchnässt; es hatte in der Vorwoche extrem geregnet.

In einzelnen Boxen wurden die Vögel ins Pirnaer Tierheim gebracht, wo sie in ein Außengehege kamen, was eigentlich für Katzen vorgesehen ist. "Wir haben das Gehege extra noch ein wenig für die Bedürfnisse der Hühner umgestaltet", berichtet Möllmert, der sich auskennt, weil er selber Hähne und Hennen auf dem elterlichen Hof hält.

Veterinäramt hat sich eingeschaltet

Unterdessen hatte die Tierrettung Chemnitz von den Ereignissen in Pirna erfahren und meldete sich. Ein privater Gnadenhof in Chemnitz bot an, die Hühner aufzunehmen. Eine gute Lösung. Die Tiere wurden nach Chemnitz gebracht, wo sie zunächst eine Woche in Quarantäne waren. Jetzt picken und scharren sie zusammen in einer größeren Hühnerschar und sind gut versorgt.

Folglich ist es für die Vögel gut ausgegangen. Ob es auch für den Täter, der sie ausgesetzt hat, gut ausgeht, muss bezweifelt werden. Das Veterinäramt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ermittelt in der Sache. Mitarbeiter der Behörde waren bereits am Fundort, um Spuren zu sichern.

Mehr zum Thema Pirna