merken
Pirna

Mehrfachtäter versucht es immer wieder

16-mal stand er vor Gericht, 16-mal wurde er verurteilt, dreimal aus Deutschland abgeschoben. Er kam trotzdem wieder. Nun sitzt der Bulgare in Haft.

© Symbolfoto: Marko Förster

Diese Einreise nach Deutschland endete hinter Gittern. Auf der A17 am Parkplatz "Am Heidenholz" kontrollierte die Bundespolizei ein Fahrzeug mit bulgarischer Zulassung, in dem drei Personen saßen. Einer von ihnen, 58 Jahre alt, musste die Reise beenden.

Der 58-Jährige wies sich mit einer bulgarischen Identitätskarte aus. Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass gegen den Mann aus Bulgarien ein befristetes Einreiseverbot und Aufenthaltsverbot für Deutschland bestand. Ihm wurde das Recht auf Freizügigkeit als Bürger der Europäischen Union durch die Ausländerbehörde Berlin bis Juli 2022 aberkannt.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

16 Verurteilungen wegen Diebstahl

Ursächlich dafür waren unter anderem 16 Verurteilungen wegen Eigentumskriminalität in den Jahren 2009 bis 2015. Infolge der Verstöße gegen das Freizügigkeitsgesetz wurde er unter anderem bereits dreimal nach Bulgarien abgeschoben, letztmalig im Oktober 2020, teilt die Bundespolizei mit. Der bulgarische Staatsangehörige wurde vorläufig festgenommen. Die Bundespolizei leitete unter anderem ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Freizügigkeitsgesetz ein.

Mit der erneuten unerlaubten Einreise in das Bundesgebiet wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Gericht Untersuchungshaft angeordnet. Wenig später erfolgte seine Hafteinlieferung in die Justizvollzugsanstalt Dresden. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Pirna und Umgebung lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna