merken
PLUS Pirna

Heidenau: Geht Real an Kaufland?

Die Antwort dauert nun noch länger. Das Bundeskartellamt hat Probleme mit dem Wechsel und verschiebt seine Entscheidung ein weiteres Mal.

Bis Ende des Jahres bleibt Real in Heidenau Real. Zumindest das ist sicher.
Bis Ende des Jahres bleibt Real in Heidenau Real. Zumindest das ist sicher. © Lutz Weidler

Seit Juli prüft das Bundeskartellamt den Wunsch von Kaufland, bis zu 101 Real-Standorte, darunter Heidenau, zu übernehmen. Der Termin für die Entscheidung wurde mehrfach verschoben. Der neue Termin ist nun der 30. Dezember. Bisher wurde einfach nur geprüft, nun aber spricht die Bundesbehörde von wettbewerbsrechtlichen Problemen. Die waren von Kritikern des Wechsels schon bei Bekanntwerden geäußert worden.

Immerhin ist Kaufland Teil der Schwarz-Gruppe, zu der auch Lidl gehört und die Europas größter Lebensmitteleinzelhändler ist. Das zeigt sich auch in den zahlreichen Standorten rund um Heidenau. In Pirna ist Kaufland zwei Mal vertreten, außerdem unter anderem im nahen Kaufpark Dresden-Nickern. Lidl gibt es noch öfter.

Anzeige
Wie die Sparkasse jetzt beim Bauen hilft
Wie die Sparkasse jetzt beim Bauen hilft

Bauen, Umbauen, besser wohnen: Das neue Angebot Raumgewinn umfasst Beratung, Expertennetzwerk und Live-Showroom in einem.

Übernahme von Real Bannewitz durch Edeka wird geprüft

Bevor das Bundeskartellamt einem Wechsel bzw. einer Fusion zustimmt, prüft es verschiedene Aspekte. Dazu gehören die Auswirkungen auf die Verbraucher, die Lebensmittelhersteller und die Lieferanten. Bei der Analyse der Wettbewerbsverhältnisse sieht die Bundesbehörde jetzt "eine erhebliche Behinderung wirksamen Wettbewerbs in neun regionalen Absatzmärkten", wenn die Schwarz-Gruppe die dortigen Real-Standorte übernimmt. Ob Heidenau dazu gehört, wird nicht bestätigt. Doch die Konzentration der Standorte in der Region spricht dafür.

Kaufland und die SCP als Verkäufer der 101 Real-Standorte haben dem Bundeskartellamt inzwischen erste Vorschläge für die Lösung der Wettbewerbsprobleme unterbreitet. Derzeit wird darüber verhandelt. Damit hat sich die Frist für die Entscheidung um einen weiteren Monat bis Ende Dezember verlängert.

Das Verfahren zu Edeka, das bis zu 72 Real-Standorte, darunter Bannewitz, übernehmen will, bleibt es beim Ende der Prüffrist am 21. Dezember.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Heidenau und lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.

Mehr zum Thema Pirna