merken
PLUS Pirna

Speed-Dating mit Maske bei Berufemesse

Etwa 2.200 Besucher informierten sich am Sonnabend in Pirna über freie Jobs und Ausbildungsplätze im Landkreis. Wegen Corona lief die Messe anders als sonst.

Zeigen wie es geht: Dachdecker-Azubi Dennis Wenzel (li.) zeigt zusammen mit Dachdeckermeister Paul Bredner aus Bad Schandau, wie Schiefer bearbeitet wird.
Zeigen wie es geht: Dachdecker-Azubi Dennis Wenzel (li.) zeigt zusammen mit Dachdeckermeister Paul Bredner aus Bad Schandau, wie Schiefer bearbeitet wird. © Daniel Förster

Beim "Tag der Ausbildung" in Pirna waren an diesem Wochenende etwa 2.200 Besucher dabei. Bei der regional größten Berufemesse im Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft in Copitz buhlten an die 140 Unternehmen und Firmen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge um Nachwuchskräfte. Für viele Betriebe war es in diesem Jahr die einzige Plattform, um neue Azubis zu gewinnen. Denn wegen der Corona-Krise fielen ähnliche Angebote flach. 

Die Wirtschaftsförderung des Landratsamtes, die den "Tag der Ausbildung" zum 19. Mal organisierte, wollte die Messe trotz Krise nicht absagen. "Um den Schülern Orientierung zu geben und Unternehmen dabei zu unterstützen, weiter in ihre Zukunft zu investieren, haben wir uns trotz der besonderen Herausforderungen für die Durchführung der Bildungsmesse entschieden“, sagte Landrat Michael Geisler (CDU). 

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Vor Ort galten deshalb strenge Hygieneregeln. In den Gebäuden musste eine Schutzmaske getragen werden. Messebesucher wurden über Markierungen am Boden vom Schulgebäude hin zu den Werkstätten, der Sporthalle und zum Außenbereich gelenkt. Vertreten waren Firmen aller Branchen - Industrie, Handwerk und Gastronomie waren genauso vertreten, wie Logistik, Banken und Versicherungen, Hotel- und Gastgewerbe, das Dienstleistungsgewerbe sowie medizinische und Pflegeberufe.

Ausbilder Jürgen Philipp (re.) von der Firma Feinwerktechnik in Geising erklärt den beiden Schülern Florian Berge und Anthony Tamme aus Pirna was der Betrieb produziert.
Ausbilder Jürgen Philipp (re.) von der Firma Feinwerktechnik in Geising erklärt den beiden Schülern Florian Berge und Anthony Tamme aus Pirna was der Betrieb produziert. © Daniel Förster

Wer den Tag der Ausbildung besucht, hätte sehr gute Chancen für das bevorstehende Ausbildungsjahr eine Lehrstelle zu finden, wie Landrat Geisler erklärte. Denn einige der  ausstellenden Unternehmen hätten noch unbesetzte Ausbildungsplätze anzubieten.

Neben dem Rundgang über das Messegelände konnten Jugendliche beim „Azubi-Speed-Dating“ von anderen Azubis hören, welche Erfahrungen sie während ihrer Lehrzeit gemacht haben. Außerdem wurden Vorträge zum Thema Bewerbung sowie eine Praktikumsbörse, bei der Unternehmen Praktika und Ferienarbeiten ankündigten, angeboten. Der Landkreis kündigt an, dass der "Tag der Ausbildung" auch 2021 wieder stattfinden soll. (SZ/mit df)

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Pirna