SZ + Pirna
Merken

Wie heißen Pirnas neue Straßen?

Im neuen Wohngebiet „Sandsteingärten“ gibt es mehrere Zufahrtstrassen. Sie brauchen nun einen Namen, mehrere Vorschläge gibt es bereits.

Von Thomas Möckel
 2 Min.
Teilen
Folgen
Blick in den Wohnpark "Sandsteingärten" mit den noch unbefestigten Planstraßen: Am 1. Februar vergibt der Stadtrat Namen dafür.
Blick in den Wohnpark "Sandsteingärten" mit den noch unbefestigten Planstraßen: Am 1. Februar vergibt der Stadtrat Namen dafür. © Daniel Förster

Der Pirnaer Stadtrat soll in seiner ersten Sitzung im neuen Jahr am 1. Februar einen neuen Straßennamen vergeben. Die Namenstaufe betrifft mehrere Trassen im Stadtzentrum – in einem neuen Wohnviertel.

Die Firma „VKSH Invest GmbH & Co. KG lässt derzeit auf dem früheren Werksgelände der Sandsteinwerke zwischen Siegfried-Rädel-Straße und Gottleuba einen Wohnpark mit elf Häusern und insgesamt 107 Wohnungen errichten. In dem Gebiet gibt es drei sogenannte Planstraßen, über die die Häuser erreichbar sind.

Nach Aussage des Pirnaer Rathauses sei es notwendig, diese Trassen künftig mit einem eigenen Namen zu bezeichnen, auf diese Weise ließen sich die neuen Hausnummern besser und einfacher vergeben. Laut der Stadt sollten Straßennamen so einfach wie möglich gehalten und in etwa den örtlichen Gegebenheiten angepasst sein.

Historisch oder modern angelehnt?

In Absprache mit den Bauherren und nach Recherche zur Historie dieses Standortes schlägt die Verwaltung mehrere Namen vor: Einerseits „Sandsteingärten“, da bereits die Investoren diesen Namen für das gesamte Quartier gewählt haben und die Wohnungen unter diesem Namen vermarktet werden.

Der andere Vorschlag lautet: „Hermann-Schmidt-Quartier“. Der Fabrikant Hermann Schmidt hatte seinerzeit die Sandstein-Industrie an diesem Standort begründet. Alternativ stünden laut der Verwaltung auch noch „Hermann-Schmidt-Siedlung“, „Hermann-Schmidt-Gärten“ und „Hermann-Schmidt-Viertel“ zur Auswahl.