merken
PLUS Pirna

Neue Umleitung am neuen Kreisel

Der Kreisverkehr an der Rottwerndorfer Straße in Pirna ist teilweise schon fertig. Daher rollt der Verkehr dort in Kürze anders als bisher.

Neuer Kreisel an der Rottwerndorfer Straße: Apotheke und ATU sind in Kürze wieder direkt erreichbar.
Neuer Kreisel an der Rottwerndorfer Straße: Apotheke und ATU sind in Kürze wieder direkt erreichbar. © Daniel Schäfer

Die Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr am Knotenpunkt Rottwerndorfer/Zehistaer Straße in Pirna vor der Adler-Apotheke gehen in die nächste Phase. Nachdem Fachleute in den vergangenen Tagen den Kreisel als auch angrenzende Straße asphaltierten, ändert sich ab 6. Oktober die Umleitung an der Großbaustelle. 

Da nach Auskunft der Stadt der überwiegende Teil des eigentlichen Kreisels fertiggestellt ist, kann der Verkehr dann zwischen der Adler-Apotheke und der Autowerkstatt ATU in dieser Richtung - stadteinwärts - wieder fließen - und zwar über die neue Trasse.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Wer von der Zehistaer Straße aus die Kreuzung ansteuert, kann dann wieder zwei Fahrtrichtungen wählen: Entweder man biegt nach rechts auf die Rottwerndorfer Straße stadtauswärts ab. Oder man biegt links ab und fährt dann schon über einen Teil der sanierten Strecke auf die Clara-Zetkin-Straße stadteinwärts. Nach Aussage des Rathauses sind dann sowohl ATU als auch Apotheke wieder direkt erreichbar. Der stadtauswärtige Verkehr auf der Clara-Zetkin-Straße wird hingegen auch im nächsten Bauabschnitt an der Feuerwache vorbei zur Zehistaer Straße geleitet. 

Für den stadteinwärtigen Verkehr von der Rottwerndorfer Straße ändert sich vorerst wenig. Wer von dort aus weiter ins Zentrum will, muss vor der Kreisel-Baustelle weiterhin rechts in die Seminarstraße abbiegen und dann weiter der ausgeschilderten Umleitung folgen. 

Allerdings liegt der Einmündungsbereich zur Mühlenstraße unmittelbar im nächsten Bauabschnitt, dieses Areal wird ab 6. Oktober gesperrt. Für betroffenen Anwohner und Anlieger gibt es in dieser Zeit eine alternative Zufahrt aus Richtung Baustoffhandel an der Zehistaer Straße, sie werden darüber schriftlich vom Rathaus informiert. 

Staufrei in Richtung Innenstadt

Die Bauarbeiten an dem neuen Kreisverkehr hatten Anfang Juni dieses Jahres begonnen. Pirna lässt die bisher recht unübersichtliche Kreuzung in Dreiecksform umbauen, um einerseits einen Unfallschwerpunkt zu entschärfen. Zum anderen dient der Kreisel dazu, den Verkehrsfluss zu verbessern.

Wenn 2023 die Pirnaer Südumfahrung in Betrieb geht, wird laut Verkehrsprognosen ein Großteil des Verkehrs die Ortsumgehung an der Abfahrt Zehistaer Straße verlassen und weiter in Richtung Stadtzentrum rollen. Über die kombinierten Kreisel am Knotenpunkt Zehistaer Straße/Einsteinstraße sowie Rottwerndorfer/Zehistaer Straße soll der Verkehr dann weitgehend störungs- und staufrei fließen. Geplant ist, den neuen Kreisverkehr Ende November 2020 für den Verkehr freizugeben. 

Das Bauvorhaben kostet insgesamt rund 1,5 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen fördert das Projekt zu 80 Prozent mit Mitteln aus dem Programm "Kommunaler Straßenbau."

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna