merken
PLUS Pirna

Neujahrswunder im Pullunder

Mit Stargast Olaf Schubert feiert Pirna offiziell ins neue Jahr - allerdings diesmal ganz anders als sonst.

Ein etwas anderer Neujahrsempfang: Komiker Olaf Schubert, Volksband-Vorstandschef Hauke Haensel und Volksbank-Aufsichtsratschef Thomas Gischke (v.l.) vor der Pirnaer Volksbank.
Ein etwas anderer Neujahrsempfang: Komiker Olaf Schubert, Volksband-Vorstandschef Hauke Haensel und Volksbank-Aufsichtsratschef Thomas Gischke (v.l.) vor der Pirnaer Volksbank. © Daniel Förster

Gegen halb acht am Freitagabend besteigt ein drahtiger Mann die kleine Bühne in der Pirnaer Volksbank und schaut sich etwas suchend um. Er trägt einen grauen Anzug, unter dem Sakko blitzt sein unverkennbares Markenzeichen hervor, ein gelb-schwarz-grün-roter Pullunder mit Rautenmuster.

Der Mann ist Komiker Olaf Schubert, selbsternannter Betroffenheitslyriker, bei dem man am Beginn seines oralen Wortschwalls nie so genau weiß, wo er am Ende des Satzes rauskommt.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Auf der Bühne reißt er die Arme nach oben und ruft: "Juhu, da bin ich!" Dann stutzt er ein wenig, Applaus gibt es kaum, Schubert spielt an diesem Abend vor einem fast leeren Saal.

Der Wortakrobat ist Stargast beim diesjährigen Pirnaer Neujahrsempfang, wie immer organisiert von der Stadt, der Volksbank Pirna und dem Verband der Selbstständigen. Die sonst übliche Fete mit Hunderten geladenen Gästen ist in diesem Jahr jedoch nicht möglich, gleichwohl wollte man auf den Empfang nicht gänzlich verzichten.

Er kommt nun in deutlich reduzierter Form virtuell daher, live übertragen im Internet, diesmal konnte jeder, der wollte, zuschauen.

Kommt "Schuberts Liste" ins Kino?

Auch Schubert kann der digitalen Version etwas Gutes abringen, immerhin entfalle so das lästige Prozedere, ständig Hände schütteln und mit anderen reden zu müssen. Auch sei ein virtueller Empfang viel sicherer, gerade in der Sächsischen Schweiz gelte es, die Menschen besonders zu schützen. "Hier gibt es ja nur drei Kinder und vier Jugendliche, der Rest sind Risikopatienten", kalauert er.

Er selbst freue sich, dass er in Pandemiezeiten durch aktives Nichtstun Menschenleben retten könne, er werde diesen selbstlosen Einsatz später als "Schuberts Liste" verfilmen.

Und weil in der kontaktarmen Zeit auch die Zweisamkeit leide, empfahl er der Stadt gleich noch ein neues Geschäftsmodell: sie könnte doch als erste Stadt weltweit eine kommunale Dating-Plattform im Internet etablieren.

Verzicht auf ironische Seitenhiebe

Gewohnt humorig-feingeistig humorierte Schubert durch sein Programm, wenngleich die anderen Redner eher ernste Töne anschlugen. Auch Pirnaer Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke kam diesmal sehr staatstragend daher und verzichtete auf seine sonst üblichen ironischen Seitenhiebe.

In seiner bisherigen Amtszeit, so Hanke, sei 2020 ein ganz spezielles Jahr gewesen, über dem die Frage stand: Wie bewältigt die Gesellschaft den Umgang mit dieser Pandemie? Mit ihrem Ausbruch hätten Abstand, Mundschutz und Hygiene zu den Grundregeln des menschlichen Miteinanders gehört. Wie schwer sich einige damit taten, hätten die Demonstrationen im Frühjahr gezeigt. "Ich bin froh, dass uns das Miteinander-Reden und vor allem das Einander-Zuhören in der Folge wieder deutlich besser gelungen ist", sagt der Rathauschef.

Das Virus habe die Gesellschaft mitten ins Herz, in gewohnte Lebensabläufe und Arbeitsrhythmen getroffen. Hanke dankte all jenen, die in den letzten Monaten nicht resigniert, sondern aus der Situation das Beste für sich und andere gemacht hätten, obwohl diese Kraftanstrengung nicht leicht gewesen sei. Sein besonderer Dank gelte den Mitarbeitern im medizinischen Sektor, die bis zum heutigen Tag Übermenschliches leisteten.

Pirna will weiter investieren

Doch auch in diesen schwierigen Zeiten, so Hanke, dürfe Pirna nicht resignieren, sondern man müsse nach vorn schauen. So sei es trotz unberechenbarer finanzieller Großwetterlage gelungen, einen soliden Haushalt für 2021/22 aufzustellen. "Wir wollen mit diesem Fahrplan Sicherheit und Zuversicht geben", sagt er.

Denn es mache auch 2021 weiterhin Sinn, in die Zukunft der Stadt zu investieren, beispielsweise im Bereich Schulen und Kindertagesstätten. Generell sei er sehr zuversichtlich, dass man gemeinsam in diesem Jahr den Weg aus der weltweiten Krise finden werde. "Wir Pirnaer haben schon immer zusammengehalten, wenn es eng wurde", sagt der Rathauschef.

Unzählige Existenzen stehen auf dem Spiel

Auch Hauke Haensel, Vorstandschef der Volksbank Pirna, stimmte diesmal eher nachdenkliche Töne an. Die Corona-Krise, sagt er, halte Deutschland in Atem, die Fallzahlen nähmen zu.

Die politische Antwort darauf werde durch die Verlängerung des Lockdowns geprägt sein. Aber auch das werde vermutlich das Problem nicht lösen - sondern vielmehr unzählige Existenzen vernichten.

Generell rügte er die politischen Vorgaben. Es könne nicht sein, dass die Politik Lösungsvarianten einseitig favorisiert oder den Fachleuten gar vorschreiben wolle. Die Politik sei für geeignete Rahmenbedingungen zuständig, nicht mehr und nicht weniger.

Trotz Krise: Volksbank baut Geschäft aus

Der Volksbank selbst sei es dank der eigenen Stabilität gelungen, die Kunden auch in diesen schwierigen Zeiten weiter zu unterstützen. Als einzige Bank im Landkreis, so Haensel, habe man in der Hochzeit der Pandemie alle Geschäftsstellen offengehalten. Zudem habe man Kunden in diesem besonderen Jahr beispielsweise mit Liquiditätshilfen, Zins- und Tilgungsaussetzungen und Hilfe bei Fördermittelanträgen unterstützt.

Trotz der Krise verzeichnete die Volksbank 2020 steigende Kunden- und Mitgliederzahlen. So wuchsen die Kundeneinlagen um 72 Millionen auf insgesamt über 532 Millionen Euro an. Das Kreditgeschäft wuchs um 20 Prozent, das Geschäftsvolumen der Bank stieg um 151 Millionen auf nunmehr 1,1 Milliarden Euro an.

Und in der Zeit der Unsicherheit habe sich laut Haensel ein weiteres Modell als erfolgreich erwiesen - die vor einigen Jahren etablierte Goldwelt. 2020 lagen die Edelmetall-Verkäufe im zweistelligen Millionenbereich.

Erspartes Geld fließt in den sozialen Bereich

Tilo Kalkreiber, Vorsitzender des Verbandes der Selbstständigen, rief in seiner Rede dazu auf, das lokale Gewerbe zu unterstützen. "Kaufen und bestellen Sie nicht online, sondern geben Sie lokalen Händlern und Gastronomen eine Chance", sagt er.

Das Geld, das die Stadt einspart, indem sie den Neujahrsempfang mit den anderen beiden Akteuren veranstaltet, fließt erneut in den sozialen Bereich. Finanziell bedacht werden diesmal der Kreissportbund Sächsische Schweiz, die offene Behindertenhilfe der Diakonie Pirna, der DRK-Kreisverband Pirna sowie die Musikschule Sächsische Schweiz.

Weiterführende Artikel

Die Emsigen vom Seniorenheim

Die Emsigen vom Seniorenheim

Seit 22 Jahren kümmert sich in Pirna eine Gruppe um die Bewohner des Heimes an der Einsteinstraße. Dafür gibt es jetzt den Ehrenamtspreis.

Und ganz zum Schluss des virtuellen und zeitlich sehr geschrumpften Neujahrsempfangs blitzte dann doch kurz Hankes Ironie auf, als er allen den Wunsch mit auf den Weg gab: "Bleiben Sie alle schön negativ."

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna