merken
PLUS Pirna

Nur wenige spontane Impfwillige in Pirna

Lediglich rund 70 Personen lassen sich am Tag ohne Anmeldung spritzen. Das Impfzentrum Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat mehr Kapazitäten.

Christian Thie, Leiter des Impfzentrums in Pirna, bedauert, dass nicht mehr Personen sich spontan impfen lassen. Genügend Impfdosen sind vorhanden!
Christian Thie, Leiter des Impfzentrums in Pirna, bedauert, dass nicht mehr Personen sich spontan impfen lassen. Genügend Impfdosen sind vorhanden! © Daniel Schäfer

Donnerstagmorgen. Der Parkplatz am Impfzentrum in Pirna-Jessen an der Radeberger Straße ist nur mäßig belegt. Eine junge Frau steigt gerade aus ihrem Wagen. Mit mehreren Papierzetteln in der Hand geht sie zum Empfang. Sie hatte sich zuvor einen Termin geben lassen. Gleich hinter ihr stellt sich ein Paar aus Dresden an. "Wir sind heute hier, weil man uns gesagt hatte, es würde in Pirna schnell und unkompliziert gehen. Eine Anmeldung haben wir nicht", sagt die Dame und legt dann ihren Personalpersonalausweis vor. Es stimmt: Nach gut einer halben Stunde ist sie mit Moderna geimpft worden. "Hat prima geklappt", freut sie sich und notiert ihren Folgeimpftermin in ihrem Taschenkalender.

Leiter wünscht sich mehr Impfwillige

Seit Anfang Juli kann man sich im Impfzentrum in Pirna ohne Voranmeldung die Spritze geben lassen. Geimpft wird mit den Impfstoffen von Biontech, Janssen, AstraZeneca und Moderna. Das teilt Impfzentrum-Leiter Christian Thie auf Nachfrage von Sächsische.de mit. Pro Tag kämen 60 bis 80 Impfwillige, die sich spontan für eine Impfung entschlossen haben.

Anzeige
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“

Den Dresdnern war während der Jahrhundertflut 2002 bundesweit geholfen worden. Nun will Dresden den aktuellen Hochwasseropfern helfen.

Dabei könnte das Zentrum wesentlich mehr Personen impfen. "Wir haben genügend Impfstoff und bedauern es, dass dieses Spontan-Angebot eher zögerlich von der Bevölkerung angenommen wird", sagt Thie. Das war bei der Eröffnung des Zentrums anders. Damals kamen fast 1.000 Patienten am Tag, um sich impfen zu lassen, allerdings mit Termin. "Die Kunden parkten bis nach Copitz rein", erinnert sich ein Sicherheitsbeamter des Impfzentrums.

Keine Wartezeiten für Spontane

Wer sich jetzt ohne Anmeldung für eine Impfung entscheidet, muss lediglich seinen Personalausweis, seine Gesundheitskarte sowie, wenn vorhanden, seinen Impfausweis mitbringen. Aufklärungsbogen, Einwilligungs- und Anamnesebogen werden vor Ort verteilt und können dann in Ruhe ausgefüllt werden. Zu längeren Wartezeiten für Spontan-Impffreudige käme es nur selten. "Natürlich haben aber die angemeldeten Personen mit Termin Vorrang", erklärt Thie.

Das Impfzentrum Pirna hat montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und sonnabends, sonntags sowie am Feiertag von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Adresse: Radeberger Str. 1H, 01796 Pirna (ehemaliger Aldimarkt).

Mehr zum Thema Pirna