Pirna
Merken

Oberer Platz in Pirna ist erneut voll gesperrt

Die Stadtwerke setzen ihre Abwasser-Bauarbeiten in Copitz fort. Daher ist die Route nach Posta vorübergehend wieder dicht.

Von Thomas Möckel
 2 Min.
Teilen
Folgen
Stadtwerke-Baustelle in Copitz: Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Februar.
Stadtwerke-Baustelle in Copitz: Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Februar. © Karl-Ludwig Oberthür

Der Bereich am Oberen Platz im Pirnaer Stadtteil Copitz ist jetzt wieder voll gesperrt. Damit ist die Strecke von der Stadtbrücke in Richtung Posta und in umgekehrter Richtung vorübergehend nicht durchgängig passierbar. Kraftfahrer müssen voraussichtlich bis Anfang Februar auf Umleitungsstrecken ausweichen, mehrere Bushaltestellen werden nicht bedient.

Die Stadtwerke Pirna lassen bereits seit Ende Oktober im Bereich Oberer Platz 5 bis zur Einmündung Oberleite Abwasserkanäle erneuern. Wegen der frostigen Temperaturen vor Weihnachten mussten die Arbeiten jedoch vorübergehend unterbrochen werden, in diesem Zeitraum wurde auch die zuvor schon geltende Vollsperrung aufgehoben. Laut der Stadtwerke sei es nun wieder warm genug, die Bauarbeiten könnten wieder aufgenommen werden.

Aufgrund der Vollsperrung können Kraftfahrer nicht mehr von der Stadtbrücke aus nach Posta und in umgekehrter Richtung fahren. Jedoch ist die Zufahrt von der Stadtbrücke bis zur Quergasse gewährleistet, somit lassen sich beispielsweise auf diesem Weg das Hotel „Laurichhof“ sowie die Fleischerei Schick weiterhin erreichen. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren.

Umleitung ausgeschildert, Haltestellen außer Betrieb

Für Autofahrer ist in Richtung Posta eine Umleitung über Hauptstraße, Lohmener Straße, Wehlener Straße, Arthur-Thiermann-Straße und Grundstraße ausgeschildert, in der entgegengesetzten Richtung führt die Umleitung ab der Wehlener Straße über die Basteistraße und Rudolf-Renner-Straße. Darüber hinaus beeinträchtigt die Vollsperrung auch den öffentlichen Nahverkehr. So können die Busse der Stadtverkehrslinie M und der Regionalverkehrslinie 238 vorübergehend nicht auf ihrer regulären Route fahren, die Copitzer Haltestellen „Grundschänke“, „Werthaus“ und „Steinbruch“ werden derzeit nicht bedient.

Die Bauarbeiten insgesamt werden nach Auskunft der Stadtwerke voraussichtlich bis Anfang Februar dauern, ursprünglich sollte das Vorhaben bereits Ende Dezember 2022 abgeschlossen werden. Doch felsiger Untergrund, auf den die Bauleute im Grabenbereich vermehrt stießen, erschwerte und verlängerte die Bauarbeiten. Zudem mussten im Baubereich aufwendig Strom-, Gas- und Trinkwasserleitungen umverlegt werden. Durch die winterbedingte Kurzpause verschiebt sich das Bauende nun nochmals nach hinten.

Das stieß im Stadtrat bereits auf Kritik. Der Abgeordnete Peter Baldauf (CDU) beklagte, dass sich die Arbeiten nun bis ins neue Jahr hinziehen. Denn gerade im Hinblick auf die begonnene Schulzeit im neuen Jahr sei die Vollsperrung vor allem für den öffentlichen Nahverkehr und insbesondere für den Schülerverkehr hinderlich. Für Eltern in Posta, die ihre Kinder zur Schule bringen müssen, sei dieser Zustand inzwischen unzumutbar.