Pirna
Merken

Pirna: Ein neuer Canaletto für die Wohnzimmerwand

Wer mag, kann seine Wohnung mit einem neuen Canaletto-Kalender schmücken, in dem nun erstmals eine ganz besondere Meisterkopie zu sehen ist.

Von Thomas Möckel
 2 Min.
Teilen
Folgen
Christoph Wetzel mit seiner Meisterkopie: Das wohl weltweit erste Porträt von Canaletto.
Christoph Wetzel mit seiner Meisterkopie: Das wohl weltweit erste Porträt von Canaletto. © Daniel Förster

Ein großes Jubiläum stand ins Haus, und damit auch ein neues Projekt: Die Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP) gab im vergangenen Jahr einen großen Canaletto-Kalender für 2022 heraus. Der begnadete Maler wäre in diesem Jahr 300 Jahre alt geworden, das gesamte Jahr steht unter dem Feier-Motto „Canaletto 300“. Die Exemplare mit den großformatigen Ansichten waren schnell vergriffen. Aber nun gibt es für 2023 eine Neuauflage – wenn auch in etwas abgewandelter Form.

Neben den elf ikonischen Stadtansichten, die der italienische Veduten-Maler Bernardo Bellotto, der sich später Canaletto nannte, in seiner ersten Dresdner Periode in den Jahren 1753 bis 1756 malte, ist im Kalender sozusagen eine Weltneuheit verewigt. Anlässlich des Jubiläumsjahres hat der Berliner Maler Christoph Wetzel im Auftrag des Pirnaer Vereins „Canaletto Forum“ eine neue Meisterkopie gemalt.

Das weltweit erste Canaletto-Porträt

Die Porträtvedute mit dem Titel „Canaletto in Pirna“ ist ein Triptychon, er besteht aus einer Kopie von Canalettos bekannter Vedute von der Festung Königstein. Für den Mittelteil aber probierte Wetzel etwas, was es so noch nicht gab: Mit einem Porträt versuchte er, ein Abbild des Meistermalers selbst zu schaffen.

Woher das Canaletto-Bildnis kommt

Das Problem aber war: Von dem Pinselkünstler sind keine Selbstporträts überliefert, und eigentlich weiß keiner so genau, wie er aussah.

Wetzel fand dann doch eine Vorlage, auf einem Bild Canalettos um den Einzug eines polnischen Gesandten, begonnen 1779 und später von einem Schüler vollendet. Auf dem Bild findet sich an einer Fassade ein ganz kleines Porträt-Relief – bei dem die Kunstwelt davon ausgeht, dass es sich dabei um ein Konterfei des Malers handeln könnte. Wetzels Großbildnis ist nun vermutlich das erste Canaletto-Porträt weltweit – und es ziert das Titelblatt des neuen Kalenders.

Wo es den Kalender gibt

Ermöglicht wurde dieses Kalender-Projekt erneut durch den Verein „Canaletto Forum“, für die grafische Umsetzung sorgte abermals der Pirnaer Gestalter Jens Dauderstedt. Als Herausgeber fungiert die KTP. Den Canaletto-Kalender für 2023 im Format A2 gibt es für 24 Euro im Touristservice am Pirnaer Markt, im DDV-Lokal auf der Dohnaischen Straße (ab 11. Oktober) sowie im Internet unter www.pirna.de/shop, solange der Vorrat reicht.