merken
PLUS Pirna

Pirna: Frenzel-Flotte fährt wieder volle Kraft

An Bord der Personenschiffahrt Oberelbe gelten nur noch wenige Hygieneregeln. Die Familienfirma ist mit einem blauen Auge durch den Lockdown gekommen.

Wieder auf Kurs: Kapitän Bernd Frenzel aus Pirna steuert mit der Personenschiffahrt Oberelbe Hrensko. an.
Wieder auf Kurs: Kapitän Bernd Frenzel aus Pirna steuert mit der Personenschiffahrt Oberelbe Hrensko. an. ©  Archivfoto: Daniel Förster

Die Schiffe der Personenschiffahrt Oberelbe aus Pirna stechen wieder in See. Täglich bis auf montags heißt es "Leinen los" von Pirna bis nach Hrensko und wieder zurück. Das teilt Angestellte Marion Frenzel auf Nachfrage von Sächsische.de mit. Außerdem werden Sonderfahrten und Charterfahrten angeboten.

Anzeige
Familienmodelle der Natur
Familienmodelle der Natur

Steppenzebras, Zebramangusten und Nandus ziehen ihren Nachwuchs ganz unterschiedlich auf.

"Die Nachfrage ist gut, jetzt kommen auch endlich wieder Busgruppen, das hilft uns sehr", erklärt Frenzel. Trotz niedriger Inzidenzzahlen gelten einige wenige Hygieneregeln an Bord. So muss beim Ein- und Aussteigen eine Maske getragen werden. Marion Frenzel wirft einen Blick in die Zukunft. "Wir hoffen, dass wir in der Adventszeit die Stollenfahrten durchführen können, die sind immer sehr begehrt."

Staatliche Hilfe im Lockdown

Weiterführende Artikel

Freie Fahrt für historische Dampfer

Freie Fahrt für historische Dampfer

Die Weiße Flotte fährt wieder mit Ausflugsschiffen ins Elbsandsteingebirge. Ab dem 11. Juli sollen es dann auch noch mehr Linien werden.

Generell stellt sie fest, dass das Familienunternehmen mit einem blauen Auge durch den Lockdown aufgrund der Pandemie gekommen sei. "Wir haben staatlichen Hilfe bekommen, sonst wäre es schwierig geworden", sagt Marion Frenzel. Konkrete Zahlen nennt sie nicht.

Mehr zum Thema Pirna