Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Pirna: Hier können Radler ihre Räder selbst reparieren

Die Stadt hat drei Servicestationen für Zweiräder aufgestellt. Sie sind gefüllt mit Werkzeug – für den kleinen Eingriff zwischendurch.

Von Thomas Möckel
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Fahrrad-Servicestation am Elbeparkplatz: Kostenlose Freiluft-Werkstatt mit Werkzeug-Grundsortiment.
Fahrrad-Servicestation am Elbeparkplatz: Kostenlose Freiluft-Werkstatt mit Werkzeug-Grundsortiment. © Daniel Förster

Die Stadt Pirna weitet das Servicenetz für Radfahrer aus. Das Rathaus ließ jetzt drei neue Servicestationen für Fahrräder aufstellen. Eine von ihnen steht am Hauptplatz in Copitz direkt neben der großen Infotafel und unweit des Weinstraßen-Rastplatzes aus Sandstein, auf dem Dohnaischen Platz ebenfalls neben der Informationstafel sowie am Elbeparkplatz auf der Altstädter Elbseite nahe dem Anleger der „Personenschifffahrt Oberelbe“.

Diese auf Radfahrer zugeschnittenen Servicestationen sollen ihnen ermöglichen, kleinere Mängel am Fahrrad zu beheben und Defekte zu reparieren. Gefüllt sie die kleinen Freiluftwerkstätten mit bis zu 18 verschiedenen Werkzeugen, dazu gehören beispielsweise Schraubendreher für Schlitz- und Kreuzschlitzschrauben, ein Winkelschlüsselsatz, Maulschlüssel in den Größen „8x10“ und „13x15“, ein Rollgabelschlüssel, ein Torx-Schlüssel für spezielle Torx-Schrauben mit innenliegendem Sechseck, drei Reifenheber sowie eine Luftpumpe mit einem Universaladapter, damit Radfahrer über sämtliche herkömmlichen Ventile Luft in die Reifen bekommen.

Die Station selbst dient nach Aussage der Stadt als Werkbank, weiter oben befinden sich zwei Querstreben, an denen das Rad eingehängt werden kann. Die Servicestationen einschließlich des Werkzeugs können kostenlos genutzt werden. Die Stadt investierte rund 7.600 Euro in diese Fahrrad-Freiluftwerkstätten.

Neue Fahrradständer und eine Garage

Die drei Stationen ergänzen nun den Service für Radfahrer, den die Stadt stetig erweitert. Vor etwa einem Jahr ließ das Rathaus beispielsweise 36 neue Fahrradständer an der Hauptstraße in Pirna-Copitz aufstellen. So will die Stadt erreichen, dass mehr Menschen per Rad die dortigen Geschäfte ansteuern, zudem ergibt sich dadurch ein einheitliches Fahrradständer-Bild. Und schon 2020 ließ die Stadt zehn neue Fahrradständer auf dem Untermarkt installieren.

Einen Zuwachs der besonderen Art gab es im Oktober 2021: Am Busbahnhof ging Pirnas erste Fahrradgarage in Betrieb, der Großcontainer am Weg zum Bahnhof bietet 16 abschließbare, diebstahlsichere Boxen, in denen Radler ihre Räder gebührenpflichtig abstellen können. Gedacht ist diese Fahrradgarage in erster Linie für hochwertige Räder wie beispielsweise teure E-Bikes. Grundsätzlich kann aber dort jeder sein Rad abstellen. Der Container kostete 75.000 Euro, das Projekt wurde zu 90 Prozent vom Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) gefördert.

Allerdings war die Fahrradgarage im vergangenen Jahr mehrere Monate außer Betrieb, weil bislang unbekannte Täter mehrfach mutwillig das Display zerstört hatten, über das die Boxen bedient werden. Trotz der zusätzlichen Stellplätze hat der Allgemeine Fahrrad-Club Deutschlands (ADFC) schon mehrfach ein aus seiner Sicht in Pirna noch immer bestehendes Defizit an Fahrradabstellmöglichkeiten, vor allem an diebstahlsicheren Zweirad-Parkplätzen, gerügt.