merken
PLUS Pirna

Pirna plant neue Feuerwache

Für die Einsatzkräfte im Ortsteil Neundorf soll es ein neues Gerätehaus geben, weil das bisherige zu klein ist. Bis dahin dauert es allerdings noch.

Derzeitiges Feuerwehrgerätehaus in Pirna-Neundorf: zu klein, zu viele Mängel.
Derzeitiges Feuerwehrgerätehaus in Pirna-Neundorf: zu klein, zu viele Mängel. © Thomas Möckel

Die Stadt Pirna will im Ortsteil Neundorf im Süden der Stadt ein neues Feuerwehrgerätehaus errichten lassen. Dieses Vorhaben hat der Stadtrat bereits im vergangenen Jahr grundsätzlich beschlossen. Im aktuellen Doppelhaushalt für 2021/22 sind nun Gelder für das Projekt verankert.

Demnach sollen die Planungen 2022 beginnen, ein Baustart ist derzeit für Mitte 2023 avisiert, das mögliche Bauende für September 2024. Diese Zeitschiene steht aber noch nicht abschließend fest. Ob sich diese Terminkette halten lässt, hängt auch davon ab, ob und wann Fördermittel für dieses Vorhaben fließen.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Nach Auskunft des Rathauses kostet der Neubau insgesamt rund 1,4 Millionen Euro, Pirna rechnet mit einem Zuschuss von 430.000 Euro.

Früheres Badehaus wird Feuerwehr-Domizil

Derzeit ist die Neundorfer Ortswehr in einem Gebäude auf dem Grundstück der Grundschule untergebracht. Dieses Haus war 1914 errichtet worden und diente bis zum Zweiten Weltkrieg als öffentliches Badehaus, wo die Einwohner sich waschen konnten.

Als das Hochwasser 1957 das ursprüngliche Feuerwehrdomizil zerstörte, bekam die Ortswehr das ehemalige Badehaus und baute es gemeinsam mit der Ortsjugend aus. Damaligen Anforderungen genügte das Gebäude.

Es gab eine Fahrzeughalle für ein Kleinlöschfahrzeug sowie kleine Sanitärräume und einen kleinen Schulungsraum. Nach 1990 wurden Teilbereiche saniert, beispielsweise Dach, Fenster und der Boden der Fahrzeughalle. Komplett saniert wurde das Haus bislang jedoch nicht.

Im Brandschutzbedarfsplan der Stadt von 2017 wurde aber darauf hingewiesen, dass dieser Feuerwehr-Standort dringend baulich verändert werden müsse - denn es gab schon seit geraumer Zeit ein gravierendes Problem: Das Haus ist inzwischen zu klein und zudem mit gravierenden Mängeln behaftet.

Gravierende Mängel schließen Sanierung aus

Längst sind in Neundorf ein modernes Löschfahrzeug sowie ein Mannschaftswagen stationiert, die aber nicht in die bisherige Abstellhalle passen. Zudem listet die Stadt unter anderem folgende Mängel auf: getrennte Lauf- und Fahrwege fehlen, es gibt keinen Sicherheitsabstand zwischen bewegten Fahrzeugen und Gebäudeteilen, trittsichere Alarmwege fehlen, Abgase der Dieselmotoren gefährden die Einsatzkräfte in der Fahrzeughalle, Türen und Tore sind zu klein, die Sanitäranlagen sind ungenügend.

Würde aus Sicht der Feuerwehr lediglich das alte Gerätehaus baulich verändert, ließen sich diese Mängel nicht beseitigen. Pirna entschied sich daher für einen Neubau.

Nach Aussage der Stadt soll die neue Feuerwache im vorderen straßennahen Teil des Schulareals entstehen. Das bisherige Gerätehaus wird im Gegenzug abgerissen, diese Grundfläche im hinteren Teil des Schulgrundstücks wird für die ebenfalls erforderliche neue Außensportanlage der Bildungsstätte benötigt.

Auf mehrfachen Wunsch der Neundorfer soll die neue Feuerwache so geplant werden, dass es in dem Haus künftig auch Räume für Vereine gibt.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna