merken
PLUS Pirna

Pirna: Schillerstraße ist wieder frei

Die Bushaltestellen in Copitz-West sind fertig umgebaut. Damit ist auch die Umleitung Geschichte.

Neue Haltestelle in Copitz-West: Busse stoppen jetzt direkt auf der Fahrbahn.
Neue Haltestelle in Copitz-West: Busse stoppen jetzt direkt auf der Fahrbahn. © Thomas Möckel

Die Schillerstraße im Pirnaer Ortsteil Copitz wird am 7. November wieder für den Verkehr freigegeben. Die Trasse war in den vergangenen Wochen in Copitz-West in Höhe des ehemaligen Diska-Marktes gesperrt, weil die Stadt die beiden Bushaltestellen barrierefrei umbauen ließ.

Die Arbeiten hatte sich allerdings an der stadtauswärtigen Haltestelle verzögert. Die Fachleute waren unerwartet auf zahlreiche, zu flach verlegte Leitungen gestoßen, was den planmäßigen Weiterbau verhinderte. Zunächst mussten diese Leitungen tiefer verlegt oder speziell geschützt werden, ehe der Ausbau fortgesetzt werden konnte. Auch konnte erst danach der Asphalt auf der Schillerstraße zwischen den beiden Haltestellen erneuert werden.

Anzeige
Wie die Sparkasse jetzt beim Bauen hilft
Wie die Sparkasse jetzt beim Bauen hilft

Bauen, Umbauen, besser wohnen: Das neue Angebot Raumgewinn umfasst Beratung, Expertennetzwerk und Live-Showroom in einem.

Nach Aussage der Stadt sollen diese Asphaltarbeiten zum Wochenende hin abgeschlossen sein, der Verkehr kann dann wieder ungehindert rollen, Busse können wieder an den Haltestellen stoppen.

Fußgängerinsel auf der Straßenmitte

Die Bauleute erledigen jetzt lediglich noch einige Restarbeiten, die jedoch den Verkehr auf der Strecke nicht tangieren. So müssen sie noch die Glasscheiben und eine Sitzbank im stadteinwärtigen Unterstand einbauen sowie die Grünfläche auf der gegenüberliegenden Seite herrichten. 

Der Haltestellenumbau geht auch mit einer wesentlichen Veränderung für den Verkehrsfluss einher: Die ehemaligen Busbuchten verschwanden, die Haltestellen wurden weiter in Richtung Straße gezogen, die Busse halten jetzt direkt auf der Fahrbahn. So können sie nicht mehr ohne Weiteres überholt werden. Auf diese Weise soll die Geschwindigkeit in dem ohnehin als Tempo-30-Zone ausgewiesenen Gebiet weiter gedrosselt werden. Wichtig ist das vor allem für die Kinder, die an dieser Stelle auf dem Weg vom oder zum Hort "Die Schlaufüchse" die Straße queren. Unmittelbar an den Haltestellen gibt es jetzt auf der Schillerstraße auch eine Fußgängerinsel.

Der Umbau kostete nach Angaben der Stadt rund 130.000 Euro, das Vorhaben wurde vom Freistaat Sachsen sowie vom Verkehrsverbund Oberelbe finanziell gefördert.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Umgebung lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna