Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Politik
Merken

Frau des Innenministers will in den Bundestag

Corinna Franke-Wöller strebt das Mandat im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge an. Für die SPD tritt aber die frühere Juso-Chefin nicht an.

Von Gunnar Klehm
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Innenminister Roland Wöller feierte seinen Einzug in den Landtag im September 2019 mit seiner Frau Corinna Franke-Wöller in Pesterwitz. Nun will auch sie ein Mandat.
Innenminister Roland Wöller feierte seinen Einzug in den Landtag im September 2019 mit seiner Frau Corinna Franke-Wöller in Pesterwitz. Nun will auch sie ein Mandat. © Andreas Weihs

Die promovierte Juristin Corinna Franke-Wöller aus Freital will im kommenden Jahr das Direktmandat für den Bundestag im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge holen. Sollte sie Erfolg haben, würde sie auf diesem Posten auf die frühere AfD-Chefin Frauke Petry, mittlerweile parteilos, folgen. Dazu muss sie aber erst mal von der CDU nominiert werden. Denn mittlerweile ist die ehemalige sächsische Juso-Chefin in der Union.

Ihre Angebote werden geladen...