Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Pirna
Merken

Im Dohnaer Stadtrat bleibt jetzt ein Platz frei

Jörg Fritzsche ist umgezogen, die Linken haben keinen Nachrücker. Zum Abschied gab es Sekt, Wein und gute Worte. Nicht nur für ihn.

Von Heike Sabel
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Jörg Fritzsche hat sich oft zu Wort gemeldet. Jetzt musste er den Stadtrat verlassen. Aus privaten Gründen.
Jörg Fritzsche hat sich oft zu Wort gemeldet. Jetzt musste er den Stadtrat verlassen. Aus privaten Gründen. © Daniel Förster

Mit zwei "eigenen" Frauen und einem Angehörigen der Grünen startete die Linksfraktion im Dohnaer Stadtrat 2019 in die vierjährige Stadtratsarbeit. Nach einem ersten Wechsel in der Vergangenheit gibt es jetzt einen Rückschlag für die Fraktion. Die Linken verlieren ihren Fraktionschef und letzten Kandidaten auf der Liste. Jörg Fritzsche war für Sabine Dinse nachgerutscht, schon in der vorherigen Legislatur war er so in den Stadtrat gekommen. Nun ist er nach Possendorf gezogen, weshalb er in Dohna nicht mehr ehrenamtlich Kommunalpolitik machen darf. Weil keiner mehr auf der Liste steht, bleibt sein Platz jetzt für das Jahr bis zur nächsten Wahl leer.

Ihre Angebote werden geladen...