merken
Pirna

Linke will Flüchtlingen helfen

Der Pirnaer Ortsverband kritisiert die Blockade-Haltung der Bundesregierung.

In Berlin, Dresden und weiteren Orten wurde jetzt gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung demonstriert.
In Berlin, Dresden und weiteren Orten wurde jetzt gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung demonstriert. © dpa

Angesichts der dramatischen Bilder, die von Geflüchteten auf der griechischen Insel Lesbos gezeigt werden, fordert der Ortsverband Pirna, Stadt Wehlen und Dohma der Partei Die Linke, dass die Bundesregierung ihre Blockade-Haltung gegenüber aufnahmebereiten Gemeinden, Städten und Bundesländern in Deutschland beendet.

Auf der Mitgliederversammlung diese Woche wurde eine Resolution zu den Vorgängen auf Lesbos verabschiedet, teilt die Partei mit. Darin heißt es unter anderem: "Viele Kinder, Frauen und Kranke leben derzeit auf der Straße. Ohne Essen, Trinken und ohne Sanitäreinrichtungen. Und das alles, obwohl allein in Deutschland über 170 Städte und Gemeinden signalisiert haben, Flüchtlinge aufzunehmen. Doch sie alle werden von der Bundesregierung blockiert."

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Deutschland solle stattdessen den derzeitigen Vorsitz der Europäischen Union nutzen, um sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um das Elend der Menschen zu beenden.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna