merken
Pirna

Die Botschaft der Lichter

Häuser und Plätze in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge erstrahlen in der Weihnachtszeit – und senden ein besonderes Signal.

Wohnt hier der Weihnachtsmann? Rentiere und Schlitten stehen zumindest bereit im hell erleuchteten Vorgarten dieses Hauses an der Rathausstraße in Hohnstein.
Wohnt hier der Weihnachtsmann? Rentiere und Schlitten stehen zumindest bereit im hell erleuchteten Vorgarten dieses Hauses an der Rathausstraße in Hohnstein. © Marko Förster

Weihnachten ohne Lichter? Unvorstellbar. Nicht nur, weil sie das Dunkel der Jahreszeit aufhellen. Weihnachten ist auch das Fest der Lichter, die Häuser und Wohnungen schmücken und Hoffnung verbreiten. Sterne im Fenster, Ketten über Bäumen, funkelnde Figuren, tanzende Flocken, winkende Schnee- und Weihnachtsmänner - auf Spaziergängen kann man jetzt die Wunderwelt der Lichter und der Technik entdecken. Viele haben, so scheint es, dieses Jahr besonders viel Mühe und Kreativität in den Lichterschmuck investiert. Auch die Weihnachtsbäume wurden oft schon eher als traditionell erst am Heiligabend geschmückt.

Es funkelt, blinkt und glitzert: Familie Kanzler verwandelt ihr Haus in Bannewitz samt Grundstück bereits seit 2007 in ein wahres Weihnachtswunderland. Auch dieses Jahr haben Dietmar und Daniela Kanzler drei Tage investiert, um die 30 Lichterketten zu platzieren. Hinzu kommen mehrere Lichternetze und weitere Leuchtobjekte. Den Aufwand betreiben die Eltern für ihren Sohn. Dem 14-jährigen Justin, der eine Behinderung hat, wollen sie damit in der Weihnachtszeit eine besondere Freude bereiten. Und nicht nur ihm. Denn sogar von der nahen Autobahn A 17 ist die Beleuchtung zu bestaunen. Dank moderner LED-Technik halten sich die Stromkosten im Rahmen.
Es funkelt, blinkt und glitzert: Familie Kanzler verwandelt ihr Haus in Bannewitz samt Grundstück bereits seit 2007 in ein wahres Weihnachtswunderland. Auch dieses Jahr haben Dietmar und Daniela Kanzler drei Tage investiert, um die 30 Lichterketten zu platzieren. Hinzu kommen mehrere Lichternetze und weitere Leuchtobjekte. Den Aufwand betreiben die Eltern für ihren Sohn. Dem 14-jährigen Justin, der eine Behinderung hat, wollen sie damit in der Weihnachtszeit eine besondere Freude bereiten. Und nicht nur ihm. Denn sogar von der nahen Autobahn A 17 ist die Beleuchtung zu bestaunen. Dank moderner LED-Technik halten sich die Stromkosten im Rahmen. © Archiv: Egbert Kamprath
Am Dohnaischen Platz in Pirna dreht sich diese erzgebirgische Pyramide.
Am Dohnaischen Platz in Pirna dreht sich diese erzgebirgische Pyramide. © Marko Förster
In Königstein wurden pünktlich zur Weihnachtszeit die Krippenfiguren generalüberholt. Mit neuen Gewändern und gezeichneten Gesichtern sind sie der Blickfang auf dem Stadtplatz.
In Königstein wurden pünktlich zur Weihnachtszeit die Krippenfiguren generalüberholt. Mit neuen Gewändern und gezeichneten Gesichtern sind sie der Blickfang auf dem Stadtplatz. © Marko Förster
Strahlen um die Wette: Das Rathaus und der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz in Neustadt.
Strahlen um die Wette: Das Rathaus und der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz in Neustadt. © Marko Förster
Taghell mitten in der Nacht: Der Markt in Bad Schandau erstrahlt zur Weihnachtszeit - auch dank der großen Pyramide.
Taghell mitten in der Nacht: Der Markt in Bad Schandau erstrahlt zur Weihnachtszeit - auch dank der großen Pyramide. © Marko Förster
Gehört zu Sebnitz wie die Kunstblume: Das Schattenspiel mit Scherenschnitten von Adolf Tannert schmückt den Marktplatz.
Gehört zu Sebnitz wie die Kunstblume: Das Schattenspiel mit Scherenschnitten von Adolf Tannert schmückt den Marktplatz. © Marko Förster
In ein Meer aus tausend Lichtern ist der Marktplatz in Bad Gottleuba getaucht.
In ein Meer aus tausend Lichtern ist der Marktplatz in Bad Gottleuba getaucht. © Marko Förster
Auch in Liebstadt dreht sich eine hölzerne Pyramide. Sie steht traditionell neben der Postmeilensäule am Markt.
Auch in Liebstadt dreht sich eine hölzerne Pyramide. Sie steht traditionell neben der Postmeilensäule am Markt. © Marko Förster
Auch wenn der Canalettomarkt abgesagt wurde, Weihnachtsstimmung kommt in Pirna dennoch auf. Dafür sorgt nicht zuletzt der Tannenbaum, der dieses Jahr in Liebstadt gefällt wurde.
Auch wenn der Canalettomarkt abgesagt wurde, Weihnachtsstimmung kommt in Pirna dennoch auf. Dafür sorgt nicht zuletzt der Tannenbaum, der dieses Jahr in Liebstadt gefällt wurde. © Marko Förster
Da leuchtet selbst der Buchsbaum: An der Dr.-Bernhard-Thieme-Straße in Neustadt braucht es derzeit keine Straßenlaternen. Hier sorgt Weihnachtsschmuck für Erleuchtung.
Da leuchtet selbst der Buchsbaum: An der Dr.-Bernhard-Thieme-Straße in Neustadt braucht es derzeit keine Straßenlaternen. Hier sorgt Weihnachtsschmuck für Erleuchtung. © Steffen Unger

Mit den vielen Lichtern steigt natürlich auch der Stromverbrauch. Die Privaten merken dass spätestens bei der Abrechnung. Die Enso hingegen rechnet mit einer Senkung des Stromverbrauchs in der Weihnachtszeit im Vergleich zu Vorjahren. Kein Wunder, fehlen doch all die Veranstaltungen, Weihnachtsmärkte, Restaurants, Geschäfte. Bei ihnen bleibt es dieses Jahr dunkel. Viele befürchten sogar, dass bei ihnen das Licht nie mehr angehen könnte, und sie meinen damit nicht die Lampen.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Es ist für viele dieses Jahr schwer, Kummer und Harm still schweigen und die Sorge des Lebens verhallen zu lassen. Darüber kann auch all der festliche Schmuck nicht hinwegtäuschen. Den und all das, was die Lichter uns sagen wollen, dennoch für ein paar Momente zu genießen, das soll die Botschaft der Lichter und von Weihnachten sein.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Sebnitz lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna