merken
PLUS Pirna

Wenn Schnee zur Gefahr für Dächer wird

Die Lage wird von den Rathäusern in Pirna, Heidenau und Dohna akribisch beobachtet. Auch private Hauseigentümer sind gefragt.

Auf dem Dach der Herder-Turnhalle in Pirna liegt viel Schnee. Aber das ist noch kein Grund zur Beunruhigung, sagt das Rathaus.
Auf dem Dach der Herder-Turnhalle in Pirna liegt viel Schnee. Aber das ist noch kein Grund zur Beunruhigung, sagt das Rathaus. © Daniel Schäfer

Eisige Temperaturen und immer wieder Schneefall. Das macht den Kommunen zu schaffen. Der besondere Blick gilt derzeit auch den Großflächendächern. Liegt zu viel Schnee darauf, droht Einsturzgefahr.

Pirna hat die Lage jedoch im Griff, wie Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin auf Anfrage von Sächsische.de mitteilt. "Bisher sind der Stadt Pirna keine Probleme mit der Schneelast, beziehungsweise hoher Schneehöhe, auf städtischen Gebäuden bekannt", sagt die Sprecherin.

Anzeige
Verkaufstalente vor!
Verkaufstalente vor!

HOLDER aus Dresden sucht ab sofort Mitarbeiter im Telefon- und Innendienstvertrieb (m/w/d).

Entwarnung aus Dohna und Heidenau

Auch aus Dohna gibt es Entwarnung. Die Stadt hat Verträge mit einem Dachdecker, der im Falle eines Falles die Dächer beräumt, ohne sie zu beschädigen. Die Schneelasttests werden in der Regel erst gemacht, wenn das Tauwetter mit Schneefall wechselt und die Dachlasten höher werden. Der derzeitige Pulverschnee verwehe schnell wieder, so dass das für die Dohnaer Dächer noch kein Problem ist, sagt Bürgermeister Ralf Müller (CDU).

In Heidenau werden die Sporthallen mit ihren großen Dächern regelmäßig kontrolliert und die Schneehöhen gemessen. Aktuell sind die im normalen Bereich, sagt die Stadt.

Eigentümer in der Pflicht

Aber nicht nur die Kommunen sind gefragt, sondern auch die Hausbesitzer. Eine dicke Schneeschicht auf dem Dach stellt eine hohe Belastung für das Haus dar, vor allem für die Dachkonstruktion. Außerdem kann der Schnee als Dachlawine abgehen und Personen treffen, für Sachschäden sorgen oder den Verkehr behindern. Wenn das Haus in einer schneereichen Region steht, lautet daher die Frage: Muss der Hauseigentümer Schutzmaßnahmen ergreifen? Besteht eine Pflicht, Schneeschutzsysteme zu installieren?

Die Antwort: Im Prinzip ja. Auf Bundesebene gibt es zwar kein explizites Gesetz, das Hauseigentümer dazu verpflichtet, Schneeschutzsysteme zu errichten. Allerdings gilt für Immobilienbesitzer die allgemeine Verkehrssicherungspflicht. Demnach muss der Besitzer verhindern, dass vermeidbare Gefahren für Dritte von der Immobilie ausgeht. Dazu gehört, Passanten und die Umgebung vor Dachlawinen zu schützen.

Mehr Nachrichten aus Pirna, Dohna und Heidenau lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna