Sebnitz
Merken

SOE: Wechsel an der Kreisfeuerwehrspitze

Udo Krause aus Polenz war 25 Jahre Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. Jetzt hat er das Amt an einen Geisinger übergeben.

Von Anja Weber & Marko Förster
 3 Min.
Teilen
Folgen
Udo Krause hat nach 25 Jahren den Vorsitz im Kreisfeuerwehrverband abgegeben. Sein Nachfolger ist Rumen Münch (l.).
Udo Krause hat nach 25 Jahren den Vorsitz im Kreisfeuerwehrverband abgegeben. Sein Nachfolger ist Rumen Münch (l.). © Marko Förster

Ein Leben für die Feuerwehr. Dieser Satz beschreibt nach den Worten von Kreisbrandmeister Karsten Neumann am besten das Wirken von Udo Krause. Nach 25 Jahren ging nun eine Ära zu Ende. Anlässlich der 150-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Stolpen hat der Polenzer den Vorsitz abgegeben. In der Burgstadt wurde er übrigens fast auf den Tag genau, am 6. Juli 1997, zum Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt. Der Verein hat über 7.500 Mitglieder.

Immer auf Achse für die Feuerwehrleute im Landkreis

Udo Krause ist in Feuerwehrkreisen bekannt. Schon vor der Wende war der Ingenieur für Brandschutz im Feuerwehrwesen tätig. Nach 1989 wechselte er zum Landratsamt als Sachbearbeiter für Brand- und Katastrophenschutz. Von 1991 bis 1993 war er der erste Kreisbrandmeister im Altkreis Sebnitz, bevor er dann zur Berufsfeuerwehr nach Dresden wechselte. Dort versah er bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2017 seinen Dienst.

Wie sehr er für die Feuerwehr und deren Mitglieder lebt, zeigt unter anderem auch, dass er uneigennützig bei Jubiläen, Ehrungen und anderen Veranstaltungen dabei war, um den Feuerwehrverband zu repräsentieren. Und so manches Feuerwehrmitglied wird gestaunt haben, wenn Udo Krause am Wochenende vor der Haustür stand, um zu einer Auszeichnung zu gratulieren oder bei Krankheit sich nach dem Gesundheitszustand zu erkundigen. Er hat das gern getan, war deshalb viel auf Achse.

Anzeige
Hier studiert Ihr den Maschinenbau von Morgen
Hier studiert Ihr den Maschinenbau von Morgen

Die Hochschule Zittau/Görlitz bietet Euch ab dem kommenden Semester einen innovativen Studiengang, bei dem Ihr Maschinenbau nachhaltig und umweltfreundlich gestalten könnt.

Kreisbrandmeister Karsten Neumann würdigte vor allem auch sein Bemühen um die Gewinnung neuer Mitglieder, um die Förderung der Jugendarbeit und die Einbindung der Frauen in die Feuerwehren. Noch dazu unterstützte er die Musik-Züge der Feuerwehren. Außerdem ist es ihm gelungen, nach jahrelanger Arbeit bei ihm zu Hause im Jahr 2015 eine Geschäftsstelle des Feuerwehrverbandes beim DRK Pirna einzurichten. Damit hatten alle Kameraden und Kameradinnen einen festen Anlaufpunkt.

Mehr Zeit fürs Hobby: Feuerwehr

Die Kindermalhefte und Unterlagen für die Grundschulausbildung hat er selbst beschafft und dann auch noch landkreisweit selbst in den Schulen verteilt. In der Aufzählung nicht fehlen darf, dass er sich in den verschiedenen Fachgruppen beim Landesfeuerwehrverband, in denen er Mitglied war, für die Interessen aller Feuerwehrangehörigen im Landkreis eingesetzt und sie vertreten hat. "Udo, uns bleibt heute nur, uns bei Dir zu bedanken für das, was Du für das Feuerwehrwesen, nicht immer nur bei großen Auftritten, sondern oft im Stillen und Verborgenen, oft als Einzelkämpfer, geleistet hast", sagte Karsten Neumann zum Abschied. Udo Krause hat jetzt zumindest mehr Zeit für seine Familie und sein Hobby - die Feuerwehr.

Rumen Münch aus Geising ist neuer Verbandsvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung wurde der 36-jährige Rumen Münch aus Geising zum neuen Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt. Am selben Tag wurde auch ein neuer Linienbus des Regionalverkehrs Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit Feuerwehrwerbung in den Dienst genommen.