merken
PLUS Pirna

Fußball: Kötzsch verlängert beim VfL Pirna

Der 32-Jährige war bereits als Abgang gemeldet worden. Trainerduo plant sechs Testspiele.

Philipp Kötzsch (am Ball) wird beim VfL weiter die Fäden knüpfen.
Philipp Kötzsch (am Ball) wird beim VfL weiter die Fäden knüpfen. © Marko Förster

Frohe Kunde für Frank Paulus und Enrico Mühle. Das Trainer-Duo von Fußball-Landesligist VfL Pirna-Copitz kann für die Saison 2021/22 weiter mit Philipp Kötzsch planen. Der 32-Jährige hat seinen Vertrag bei den Lila-Weißen nun doch verlängert, nachdem ihn der Verein bereits als einen von fünf Abgängen verkündet hatte.

„Wir sind sehr froh, dass Kötzscher noch ein Jahr bei uns bleibt. Damit konnten wir einen erfahrenen Spieler im Zentrum halten, der zusammen mit Routinier Ronald Wolf die Achse bilden soll“, sagt Paulus. Kötzsch war 2019 vom Bischofswerdaer FV gekommen und bringt die Erfahrung von 285 Regionalliga- und Oberliga-Punktspielen ein. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte er beim VfL bisher „nur“ 18 Landesliga-Partien bestreiten. Unterschrieben hat inzwischen auch Tim Reichl (31), der vom SC Borea Dresden kommt. Er ist einer von bisher drei externen Zugängen neben Marcel Reck (30/SC Freital II) und Youngster Nico Wermann (20) vom FV Dresden 06 Laubegast. Zudem hat sich Ex-Kapitän Sebastian Scholz (25) nach einer berufsbedingten Pause entschieden, die Töppen wieder überzustreifen und für Copitz auf Tore- und Punktejagd zu gehen. Als Abgänge stehen bisher Eric Ranninger (SC Freital), Tim Baumann und Eric Prentki (beide Großenhainer FV 1990) sowie Kay Weska (FSV Budissa Bautzen), Philip Heineccius (SC Borea Dresden) und Stefan Höer (unbekannt) fest. Bis zum Saisonstart werden die Pirnaer durchtrainieren, „aber es werden natürlich immer mal ein paar Spieler fehlen, zumal die Sommerferien und die Familienurlaube anstehen“, weiß Paulus. „Wichtig ist, dass wir so die Belastung nach der langen Pause gut dosiert und kontinuierlich steigern können.“

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

VfL wird 28 Punktspiele bestreiten

Das erste Pflichtspiel steht für den VfL voraussichtlich am 7./8. August an. Da hat der Sächsische Fußball-Verband (SFV) die erste Runde um den Fußball-Landespokal angesetzt. Eine Ausscheidungsrunde wie in den Jahren zuvor wird es diesmal nicht geben. Eine Woche später soll die Meisterschaft beginnen. Geplant ist ein Eröffnungsspiel am 13. August im Radebeuler Weinbergstadion. Die Landesliga wird mit 20 Vereinen den Punktspielbetrieb aufnehmen, zunächst eine einfache Runde mit jeweils 19 Punktspielen pro Verein bestreiten. Danach folgt jeweils eine einfache Meister- bzw. eine Absteiger-Runde mit jeweils zehn Teams. Damit stehen, vorausgesetzt es kann durchgespielt werden, 28 Punktspiele für jede Landesliga-Mannschaft an.

Inzwischen haben Frank Paulus und Enrico Mühle auch das Vorbereitungsprogramm exakt terminiert und am Wochenende bekanntgegeben. Der erste Test steigt am 3. Juli ab 15 Uhr beim Landesklasse-Vertreter SV Sachsenwerk Dresden. Drei Tage später geht es im heimischen Willy-Tröger-Stadion gegen den BSV 68 Sebnitz aus der Landesklasse Ost. Der Anpfiff ertönt um 19 Uhr. Ein hochkarätiger Härtetest steht am 10. Juli auf dem Programm. NOFV-Oberligist VfL Halle 96 ist ab 15 Uhr der Gastgeber in der Saalestadt. Am 17. Juli gastiert ab 15 Uhr der FV Gröditz 1911 aus der Landesklasse Mitte in Pirna-Copitz. Die Gäste werden von Stefan Minge, dem 35 Jahre alten Sohn von Dynamo-Legende Ralf Minge (60), trainiert. Am 24. Juli reisen die VfL-Kicker zum SK Brno (Tschechien, Anpfiff um 15 Uhr), eine Woche später wartet die zweite Mannschaft des SC Freital auf die Copitzer. Die Begegnung beim Landesklässler wird ebenfalls um 15 Uhr freigegeben.

Mehr zum Thema Pirna