merken
Pirna

Meusegast rennt um Pfannkuchen

Laufen trotz Corona und noch dazu ohne Startgebühr. Das ist in dem Dohnaer Ortsteil möglich. Dafür aber bedarf es noch Hilfe.

Dafür lohnt es sich, zu laufen: Pfannkuchen statt Medaillen.
Dafür lohnt es sich, zu laufen: Pfannkuchen statt Medaillen. © dpa-Zentralbild

Der Pfannkuchenlauf in Meusegast ist kein streng reglementierter Wettkampf, der Spaß steht im Vordergrund, sagt Organisator Andreas Burow. Einen Wettkampf gibt es trotzdem, im Vorfeld. Den um Sponsoren und Unterstützer. Der Lauf am Sonnabend, dem 24. Oktober, soll nämlich ohne Startgebühr erfolgen.  Stattdessen soll es sogar Preise für die Teilnehmer geben. "Ich weiß, dass es gerade in der jetzigen Zeit wegen der Corona-Krise sicherlich nicht einfach ist, etwas zu geben", sagt Burow und hofft trotzdem auf Sachpreise, Bücher oder Gutscheine.

Der Lauf soll in jedem Fall stattfinden, das Hygienekonzept wird derzeit erarbeitet, sagt Burow. Eventuell wird es einen Einzelstart geben. Im vergangenen Jahr hatten 86 Läufer teilgenommen. Zur Belohnung gibt es am Ende für alle - natürlich Pfannkuchen, die haben dem Lauf ja schließlich ihren Namen geliehen. 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna