merken
PLUS Pirna

Pirna: VfL-Kapitän geht von Bord

Tim Baumann verlängert die lange Liste der Abgänge beim VfL Pirna-Copitz. Mit ihm verlassen weitere Spieler den Verein.

In der Vorwoche ging im Willy-Tröger-Stadion endlich das erste Mannschaftstraining seit Oktober 2020 über die Bühne.
In der Vorwoche ging im Willy-Tröger-Stadion endlich das erste Mannschaftstraining seit Oktober 2020 über die Bühne. © Daniel Schäfer

Auch beim VfL Pirna-Copitz müssen in diesen (Corona-)Zeiten alle den Gürtel etwas enger schnallen. Im Kader der Landesliga-Fußballer führt das zu erheblichen Veränderungen. Inzwischen haben fünf Leistungsträger ihren Abschied verkündet, darunter auch Kapitän Tim Baumann. Zudem verlassen Eric Prentki und Philipp Kötzsch die Lila-Weißen. Zuvor hatten bereits Stefan Höer und Eric Ranninger, der sich dem SC Freital anschließt, ihren Weggang bestätigt.

Am Montagabend gibt Liga-Kontrahent Großenhainer FV seinen aktuellen Personalstand bekannt. Laut SZ-Informationen werden dann in der Röderstadt Prentki und Baumann als Neuzugänge präsentiert. Das Duo wollte sich dazu (noch) nicht äußern, erklärte unisono: „Wir haben dem Verein, der uns verpflichten wird, zugesagt, dass wir uns nicht äußern, bevor die Verantwortlichen die Presse informiert haben. Daran halten wir uns.“

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Um deutlich zu machen, wie einschneidend die Personalveränderungen für die Copitzer sind, braucht man sich nur einige Zahlen vor Augen führen: Insgesamt kommen 734 Landesliga-Punktspiele auf das Konto des Quintetts sowie 198 Oberligapartien. Zudem waren Höer und Kötzsch auch in der Regionalliga unterwegs – allein Letztgenannter verweist auf 177 Viertliga-Einsätze. Notgedrungen setzen die Pirnaer in Zukunft noch mehr auf den eigenen Nachwuchs.

„Mit Leidenschaft und Teamgeist werden wir, also Frank Paulus und ich, auch weiterhin versuchen, das Bestmögliche aus den vorhandenen Mitteln herauszuholen. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit allen Verantwortlichen eine junge Mannschaft weiterzuentwickeln“, gibt sich VfL-Trainer Enrico Mühle kämpferisch. Mühle hat, wie sein Mitstreiter Frank Paulus, einen neuen Vertrag unterschrieben.

Kapitän Tim Baumann (r.) verlässt den VfL. Freitals Spielführer Marian Weinhold (l.) will in die NOFV-Oberliga.
Kapitän Tim Baumann (r.) verlässt den VfL. Freitals Spielführer Marian Weinhold (l.) will in die NOFV-Oberliga. © Egbert Kamprath

„Zur Mission des VfL gehört, Nachwuchsspieler an die Landesliga-Mannschaft heranzuführen. Frank und Enrico leisten großartige Arbeit und identifizieren sich sehr mit unserem Klub“, sagt Stefan Bohne, erster Vorsitzender des VfL. Seit der Vorwoche läuft das Training im Willy-Tröger-Stadion – nach einer sehr langen Corona bedingten Pause. „Wir wissen, dass unsere nachrückenden Juniorenspieler die Lücken im Kader nicht sofort eins zu eins schließen können, aber es ist eine große Bewährungschance für die Jungs. Die Situation ist wie sie ist und wir nehmen das so an“, so Bohne weiter. „Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn die fünf Abgänge wiegen schon schwer.“

Ihre Verträge verlängert haben neben Stammkeeper Ron Wochnik bisher Tom Beyer, Florian Glöß, John-Benedikt Henschel, Kai Kemter, Nick Kühnel, Maximilian Unger, Moritz Wenzel und Routinier Ronald Wolf. Zudem wird Ex-Kapitän Sebastian Scholz nach einer beruflich bedingten Wettkampfpause sein Comeback feiern. Als Neuzugänge stehen Marcel Reck (SC Freital II) und Nico Wermann, der vom Liga-Kontrahenten FV Dresden 06 Laubegast kommt, als sportliche Neuzugänge fest. Auch der erfahrene Philip Heineccius bekennt sich weiterhin zum VfL Pirna, sagt: „Aktuell gehe ich davon aus, dass ich in Pirna bleibe, auch wenn meine sportlichen Aktivitäten aus zeitlichen Gründen weniger werden.“

Unterschrieben hat er aber noch nicht, genauso wie Tim Reichl. Der 30 Jahre alte Verteidiger spielte zuletzt beim SC Borea, hat sich dort aber abgemeldet. „Wir bedauern seinen Weggang zum VfL Pirna-Copitz sehr“, sagt Boreas Geschäftsführer Frank Krummrey. Für den VfL könnte der Defensivmann ein richtiger Glücksgriff sein, der die Lücke, die Prentki hinterlässt, schließen würde. Reichl bestritt u. a. 30 Oberligaspiele, war u. a. in Bautzen und Großenhain aktiv.

Mehr zum Thema Pirna