Pirna
Merken

SV Aufbau-Copitz bekommt was aufs Dach

Das Vereinsheim "Walter Hultsch" erhält Fördermittel. Wann die Sanierung startet, ist aber noch nicht klar.

Von Mareike Huisinga
 2 Min.
Teilen
Folgen
Im Hintergrund ist das Sportlerheim Walter Hultsch in Pirna-Jessen zu sehen. Das Gebäude erhält ein neues Dach.
Im Hintergrund ist das Sportlerheim Walter Hultsch in Pirna-Jessen zu sehen. Das Gebäude erhält ein neues Dach. © Archivfoto: Marko Förster

Darauf haben viele Sportler gewartet. Jetzt sollen Fördermittel für die Sanierung des Vereinsheims des SV Aufbau-Copitz fließen. Das hat der Stadtrat in seiner vergangenen Sitzung beschlossen. Damit kann nun das Dach des Vereinsgebäudes saniert werden. Die Dacheindeckung des Sportlerheims ist deutlich in die Jahre gekommen. An verschiedenen Stellen kommt es zu Blasenbildungen. Eine Erneuerung des gesamten Daches kostet nach derzeitigen Angaben rund 80.000 Euro. "Die Sanierung startet, sobald der Zuwendungsbescheid des Freistaates eingetroffen ist", sagt Stadtsprecher Thomas Gockel.

Die Sportanlage in Pirna-Jessen wird von 81 Vereinssportlern mit den Sportarten Fußball, Gymnastik, Tischtennis, Handball und Dart genutzt. Außerdem ist sie ein wichtiger Bestandteil für den Ortsteil Jessen. Das Vereinsheim trägt den Namen Walter Hultsch, der eng mit der Pirnaer Geschichte verbunden ist.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Zur Person Walter Hultsch

  • An der Radeberger Strasse 110 in Pirna-Jessen befindet sich das Sportgelände, dessen Vereinsheim den Namen "Walter Hultsch" trägt. Der 1907 in Pirna geborene Walter Hultsch besuchte die heutige Schillerschule in Pirna. Er erlernte später den Beruf des Schlossers und trat 1929 in die KPD ein.
  • Er half ab 1931 beim Bau des Sportplatzes in Jessen, einem zentralen Punkt der antifaschistischen Bewegung. Zur Einweihung im Juli 1932 kamen über 5.000 Menschen und ihre Demonstration der Roten Frontkämpfer (RFB) führte sie durch Pirna. Im Februar 1933 fand im Sportlerheim ein Treffen der KPD-Unterbezirksleitung statt. Dabei sprach Rudolf Renner (ehemaliger Fraktionsvorsitzender der KPD im sächsischen Landtag) über die illegale Arbeit. Mitglieder des RFB sicherten die Veranstaltung ab. Noch in der Nacht vor der Reichstagswahl vom 5. März 1933 versammelten sich 30 Roter Sportler, um ihr Heim vor Angriffen durch Nazis zu schützen.
  • Nach der Machtübernahme durch die NSDAP wurde das Gelände beschlagnahmt und diente als Unterkunft für ukrainische und französische Zwangsarbeiter der Firma Küttner AG. Walter Hultsch wurde nur wenige Tage nach seiner Verhaftung am 16. Juli 1933 in seiner Zelle im Dresden Gefängnis am Münchener Platz tot aufgefunden.
  • Nach 1945 erhielt das Sportheim in Erinnerung an ihn den Namen "Walter-Hultsch-Heim" und ist bis heute Zentrum des SV Aufbau Pirna-Copitz e.V.
Mehr zum Thema Pirna