SZ + Pirna
Merken

US-Amerikanerin sucht in Pirna nach Spuren ihres ermordeten Opas

Während der NS-Zeit wurden auf dem Sonnenstein 14.751 Männer, Frauen und Kinder umgebracht. Darunter der Großvater von Harriet Heydemann.

Von Simon Lehnerer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Harriet Heydemann (re.) aus San Francisco besucht die Gedenkstätte Pirna Sonnenstein. Ihr Großvater Hans Heydemann wurde hier ermordet.
Harriet Heydemann (re.) aus San Francisco besucht die Gedenkstätte Pirna Sonnenstein. Ihr Großvater Hans Heydemann wurde hier ermordet. © Karl-Ludwig Oberthür

Harriet Heydemann aus San Francisco ist keine gewöhnliche Touristin. Sie hat die lange Reise aus den USA bis nach Pirna auf sich genommen, um zu erfahren, wie genau ihr Großvater ermordet wurde. Im Rahmen eines Besuchsprogramms lädt die Stadt Dresden seit vielen Jahren Nachkommen und Angehörige jüdischer Bürger ein, die zur Zeit der Nationalsozialismus in Ostsachsen vertrieben oder getötet wurden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!