merken
PLUS Pirna

Berggießhübel: Opel prallt frontal in Lkw

Der Pkw-Fahrer verliert in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto. Er wird schwer verletzt in eine Klinik geflogen. Dort erliegt er seinen Verletzungen.

Der Opel wurde bei dem Aufprall komplett zerstört.
Der Opel wurde bei dem Aufprall komplett zerstört. © Marko Förster

+++UPDATE+++

31-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

Bei dem Unfall auf der S173 zwischen Berggießhübel und Cotta A hat ein 31-Jähriger tödliche Verletzungen erlitten. Der Opel-Fahrer war mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dort verstarb der Mann, teilt die Polizei am Freitagvormittag mit. (SZ)

Anzeige
Großer Abverkauf im Campingshop
Großer Abverkauf im Campingshop

Beim Caravaning-Profi schaffer-mobil gibt es derzeit 15% Rabatt auf Lagerware.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am späten Donnerstagnachmittag auf der S 173 zwischen Berggießhübel und Cotta A bei Pirna. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Opel-Fahrer von Berggießhübel in Richtung Pirna. Nach einer Linkskurve verlor der Mann die Kontrolle über seinen Pkw und stieß mit einem entgegenkommenden Lkw MAN frontal zusammen. Dabei krachte der Pkw mit der Beifahrerseite gegen den Lkw, dieser kam am Straßenrand zum Stehen.

Der unfallbeteiligte Lkw wird inspiziert.
Der unfallbeteiligte Lkw wird inspiziert. © Marko Förster

Ersthelfer zogen den schwer verletzten, nicht ansprechbaren Fahrer aus dem Opel und begannen mit der Reanimation. Nur wenig später waren Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei vor Ort. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber aus Bautzen angefordert, welcher den Schwerverletzten in das Krankenhaus nach Dresden Friedrichstadt flog.

Die Polizei nahm den Unfall auf. Ebenfalls vor Ort war ein Gutachter der Dekra sowie der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Dresden. Neben dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr im Einsatz Ort. Die Kameraden sicherten die Unfallstelle, stellten den Brandschutz sicher und halfen bei der Unfallaufnahme, in dem sie die Unfallstelle später ausleuchteten und beräumten sowie die ausgelaufenen Flüssigkeiten aufnahmen. Der Pkw und Lkw wurden am Abend geborgen. Die Verbindungsstraße zwischen Berggießhübel und Cotta A war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Im Einsatz waren 33 Kameraden der Feuerwehren vom Nentmannsdorf, Borna-Gersdorf, Berggießhübel, Cotta und Dohma.

Mehr zum Thema Pirna