merken
PLUS Pirna

Bauarbeiten in Pirna-Neundorf beginnen

Für die geplante Neugestaltung des Dorfplatzes werden vorab Bushaltestellen modernisiert. Kraftfahrer müssen Einschränkungen hinnehmen.

An der Ecke Alt-Neundorf / Forstweg in Pirna-Neundorf beginnen ab dem 30. August Bauarbeiten.
An der Ecke Alt-Neundorf / Forstweg in Pirna-Neundorf beginnen ab dem 30. August Bauarbeiten. © Karl-Ludwig Oberthür

Pirnas Ortsteil Neundorf bekommt eine neue Buswendeschleife und neue Bushaltestellen. Die Arbeiten dazu beginnen am 30. August im Bereich Alt-Neundorf/ Ecke Forstweg. Ende Dezember sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, teilt Pirnas Stadtsprecherin Jekaterina Nikitin mit. Das bedeutet Einschränkungen für die Kraftfahrer: Der Verkehr wird halbseitig gesperrt und durch eine Ampel geregelt.

Im Zuge der Maßnahme wird außerdem der querende Straßendurchlass auf der Straße Alt-Neundorf in Höhe der Hausnummer 59/60 erneuert. Diese Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung und werden während der Herbstferien ausgeführt. "Diese Sperrung kündigen wir nochmals separat rechtzeitig an. Eine Umleitung über das Seidewitztal und über die S 173 wird ausgeschildert", erklärt Nikitin.

Anzeige
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad

Vom 24. - 25. September, von jeweils 9 - 17 Uhr, findet die Viterma- Hausmesse statt. Neben der Veranstaltung vor Ort können sich Interessierte auch online zuschalten.

Haltestellenbereiche werden barrierefrei ausgebaut

Die neue Buswendestelle und die neuen barrierefreien Bushaltestellen sind die Vorarbeiten zur geplanten Neugestaltung des Dorfplatzes Neundorf. Das sind die konkreten Maßnahmen: Das Pirnaer Rathaus lässt die Buswendestelle und ein Teilstück des Forstweges asphaltieren. Die beiden Bushaltestellenbereiche werden barrierefrei ausgebildet und mit Betonpflaster befestigt. Bauarbeiter statten die Bushaltestellenbereiche mit beleuchteten Fahrgastunterständen und Sitzgelegenheiten aus. Die vorhandene Busbucht südlich der neu errichteten Buswendestelle wird ersatzlos zurückgebaut; die vorher befestigten Flächen werden rekultiviert und entsiegelt, informiert Nikitin.

Die Gesamtkosten des Vorhabens betragen 370.000 Euro. Die Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des Landes in Höhe von 127.000 Euro und durch Mittel des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberelbe in Höhe von 88.000 Euro.

Mehr zum Thema Pirna