merken
Pirna

Wie sieht Pirnas Verkehr der Zukunft aus?

Die Stadt leidet unter vielen Verkehrsproblemen. Mithilfe der Einwohner will Pirna Abhilfe schaffen. Eine Umfrage dazu endet in Kürze.

Parkplatzsucher an der Straße "Am Zwinger" in Pirna: Der Mangel an Parkplätzen ist eines der Probleme, die die Stadt künftig lösen will.
Parkplatzsucher an der Straße "Am Zwinger" in Pirna: Der Mangel an Parkplätzen ist eines der Probleme, die die Stadt künftig lösen will. © Archiv: Daniel Förster

Stau auf viel befahrenen Strecken, knappes Parkplatzangebot, fehlende Radwege, unzureichende Busverbindungen: Pirnas Verkehrsprobleme sind bereits hinlänglich bekannt.

Um diese Mängel zu beseitigen und alles besser in Einklang zu bringen, beschloss der Pirnaer Stadtrat bereits 2015 den sogenannten "Verkehrsentwicklungsplan 2030" (VEP). Weil aber einige der darin formulierten Ziele noch zu unkonkret sind und andere nicht weit genug gehen, will Pirna das Konzeptpapier weiter verfeinern - auch mithilfe der Einwohner.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Das Rathaus startete daher Ende vergangenen Jahres eine Bürgerumfrage, um den VEP zu aktualisieren und zu verbessern. Zunächst ging es dabei um die derzeit bestehende Verkehrssituation.

Eine zweite Umfrage startet bald

Nach Aussage der Stadt beteiligten sich bislang 221 Einwohner an der Umfrage, 42 Prozent der Teilnehmer kommen aus dem inneren Stadtgebiet, 16 Prozent aus dem Stadtteil Copitz. Nun besteht noch bis Ende Januar die Möglichkeit, sich an dieser Online-Umfrage zu beteiligen. Auf der Internetseite www.pirna.de/verkehr ist ein Online-Fragebogen verlinkt, der Hinweise und Einschätzungen zum vorhandenen Verkehrsangebot aufnimmt.

Diese sollen nach Aussage des Rathauses in den weiteren Planungen berücksichtigt werden. Zugleich bilden sie die Grundlage für eine geplante zweite Bürgerbefragung im ersten Halbjahr 2021.

Probleme benennen, Defizite aufzeigen

Den inhaltlichen Schwerpunkt der Online-Umfrage bilden die Themen Radverkehr, Parken, Kfz-Verkehr, Fußgängerverkehr und alternative Angebote. Interessierte können mitteilen, womit sie zufrieden sind sowie welche Probleme und Defizite sie noch bei den einzelnen Themenfeldern sehen. Auch können sie erläutern, was ihnen bei der Neuausrichtung der Verkehrsentwicklung in Pirna besonders wichtig ist.

Das Rathaus nimmt die Hinweise bis Ende Januar auch schriftlich entgegen: Stadtverwaltung Pirna, Fachgruppe Stadtentwicklung, Stichwort "VEP 2030", Am Markt 1/2, 01796 Pirna.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna